Allgemein Bowls French Toast Frühstück Haferbrei vegan zuckerfrei

5 schnelle Rezepte – Frühstück in wenigen Minuten gezaubert

*enthält interne Links

Vor allem unter der Woche ist morgens nicht immer unendlich viel Zeit zur Verfügung, um sich ein ausgiebiges Frühstück zuzubereiten. Das muss aber nicht heißen, dass das Frühstück dann ganz ausfällt oder es immer nur bei Toast und Butter bleibt.

Ein gesundes Frühstück könnt ihr in nur wenigen Minuten zaubern! Der Trick dabei ist, dass man am Abend vorher ein paar Vorbereitungen trifft. So kann man am nächsten Morgen sein fertiges Frühstück nur noch aus dem Kühlschrank nehmen, kurz erwärmen, toppen oder es sogar als To-GO mit zur Arbeit oder Uni nehmen.

Mein Lieblinge sind hier Overnight Oats, Bircher Müsli und Chia Pudding. Aber auch der Klassiker Porridge benötigt morgens nicht mehr als 5 Minuten in der Küche!

Anliegend habe ich euch 5 schnelle Frühstücksrezepte niedergeschrieben, die alle garantieren, dass ihr sicher nie mehr langweilig frühstückt und morgens in Stress geratet! Bereitet alle abends vor dem Schlafengehen vor und ihr habt euer Frühstück gesichert. Selbst diese Zubereitung abends dauert nur ca. 3 Minuten, da ihr bei fast allen Rezepten einfach alles nur in einer Schüssel vermischt 🙂

Ich habe euch außerdem zu jedem Basic Rezept auch ein paar Variationen dazugeschrieben. Wenn ihr mit dem Basic vertraut seit, könnt ihr diese ja auch mal testen.

Viel Spaß beim Frühstücken!

xx eure Marisa



1. OVERNIGHT OATS

– Zubereitung am Abend vorher – 

Mein Basic Rezept für Overnight Oats:

Was du für eine Portion benötigst:
  • 50g zarte Haferflocken
  • 100ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 15g Agavendicksaft oder Honig
  • etwas Zimt oder ein anderes Gewürz deiner Wahl
  • Toppings deiner Wahl
  • am nächsten Morgen: 1 EL (Pflanzen-)Milch
Zubereitung:
  1. Wie der Name schon sagt, bereitest du deine „Overnight Oats“ am Abend vor deinem Frühstück vor, damit sie „über Nacht“ im Kühlschrank durchziehen können.
  2. Das heißt, mische am Abend vor deinem Frühstück in einer kleinen Schüssel die Haferflocken, Milch, Agavendicksaft und etwas Zimt zusammen und fülle sie anschließend in ein gut verschließbares Glas um.
  3. Das Ganze gibst du nun verschlossen in deinen Kühlschrank.
  4. Am nächsten Morgen musst du alles nur noch aus dem Kühlschrank nehmen. Meistens rühre ich dann zusätzlich noch ca. 1 EL Milch unter und dann hat es die perfekte Konsistenz!
  5. Nach Belieben toppen und dein Frühstück ist ready!
  6. Guten Appetit!

Overnight Oat Variationen:

  • schokoladige Schoko Overnight Oats (hier)
  • fruchtige Erdbeeren Overnight Oats (hier)
  • Lebkuchen Overnight Oats (hier)


2. BIRCHER MÜSLI

– Zubereitung am Abend vorher – 

Rezept für Bircher Müsli:

Was du für 1 Portion benötigst:
  • 30g grobe Haferflocken
  • 30g zarte Haferflocken
  • 15g flüssigen Honig
  • 40g Naturjoghurt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Cranberries oder Rosinen
  • 1 Apfel
  • 1 EL Mandeln, klein gehackt
Zubereitung:
  1. Am Abend vor deinem Frühstück oder mindestens 3-4 Stunden vorher mischt du Haferflocken, Honig, Zitronensaft und Naturjoghrt in einer Schale zusammen. Alles (mit Frischhaltefolie) abdecken und ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Nach der Ziehzeit herausnehmen.
  3. Den Apfel halbieren und eine Hälfte davon klein raspeln und diese Raspel unter die Haferhonig-Mischung rühren.
  4. Die Cranberries/Rosinen und die gehackten Mandeln ebenfalls unterrühren.
  5. Alles in der Schüssel lassen oder auf einen Teller geben.
  6. Die andere Hälfte des Apfels kannst du nun noch kleinwürfeln. Dein Bircher Müsli damit toppen und wenn du magst noch mit weiteren Mandeln und Honig garnieren.
  7. Guten Appetit!


3. CHIA PUDDING

– Zubereitung am Abend vorher – 

Rezept für Basic Chia Pudding:

Was du für 1 Portion benötigst:
  • 15g Chiasamen
  • 75ml (Soja-/Mandel-)Milch
  • 10g Agavendicksaft (oder auch Akazienhonig)
  • 1 EL (Soja-)Joghurt

Anmerkung: Selbstverständlich könnt ihr statt Pflanzenmilch auch ganz normale Kuhmilch oder jede andere euch liebere nehmen. Auch bei dem Süßungsmittel könnt ihr variieren: ob Honig, Agavendicksaft oder Reissirup etc. – alles funktioniert und schmeckt!

Zubereitung:
  1. Am Abend vor deinem Frühstück oder mindestens 3-4 Stunden vorher vermischt du die Pflanzenmilch zusammen mit den Chiasamen und dem Agavendicksaft in einer kleinen Schüssel. Rühre gut um, sodass sich die Samen gleichmäßig verteilen.
  2. Stelle dein Glas in den Kühlschrank und rühre in der ersten Stunde ungefähr 2mal um, damit sich keine Samen auf dem Boden sammeln. Die Samen sollten in dieser Zeit schon leicht aufgequollen sein bzw. alles sollte sich leicht verdickt haben.
  3. Lasse nun alles über Nacht oder mindestens 3-4 Stunden im Kühlschrank ruhen.
  4. Am nächsten Morgen sind die Samen aufgequollen und dein Pudding ist fertig!
  5. Damit alles noch etwas cremiger wird, gebe ich meist ca. 1 EL Sojajoghurt unter den Chiapudding.
  6. Mit Früchten o.ä. toppen – guten Appetit!


4. HAFERBREI UND GRIESSBREI

– Zubereitung am Morgen – 

a) Basic Haferbrei Rezept:

Was du für 1 Portion benötigst:
  • 50g kernige Haferflocken
  • 200ml kochendes Wasser
  • 150ml Milch
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 EL Honig
  • 1 flacher TL Zimt oder ein anderes Gewürz deiner Wahl
  • Toppings deiner Wahl
Zubereitung:
  1. Gebe die Haferflocken in einen Topf und gieße das kochende Wasser darüber. Lasse alles für 10 Minuten ziehen, sodass die Haferflocken das Wasser größtenteils aufsaugen.
  2. Füge die Milch, Kokosöl, Honig und ein Gewürz deiner Wahl hinzu.
  3. Rühre um und erhitze deinen Herd auf mittlere Stufe.
  4. Lasse alles nun unter gelegentlichem Rühren aufkochen bis das Oatmeal die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  5. Fülle das Oatmeal in eine Schüssel und toppe es, wie du magst!
  6. Guten Appetit!

b) Grießbrei Rezept:

  • 25g Weichweizen Grieß
  • 225ml Vollmilch oder Pflanzenmilch
  • 1 reife Banane (ca. 100g)
  • 1 TL flüssiger Honig
  • 1 TL gemahlene Mandeln
  • optional: 1 Eiweiß**
  • für das Topping: frische Erdbeeren, etwas Honig, gemahlene Mandeln

Anmerkung:
* du kannst den Grieß in so viele Schüssel füllen wie du magst und ihn auch problemlos noch später als Dessert etc. kühl essen. Dafür einfach abgedeckt im Kühlschrank verstauen!
**das Eiweiß ist nur optional. Es macht den Grieß ein wenig fluffiger. Falls du das Rezept ohne Ei machen möchtest, die diesbezüglichen Schritte unten einfach weglassen!

Zubereitung:
  1. Mische den Grieß mit den gemahlenen Mandeln.
  2. Erhitze die Milch zusammen mit dem Honig in einem Topf.
  3. In der Zwischenzeit die Banane mit einer Gabel zermatschen, sodass ein Püree entsteht. Das Eiweiß steif schlagen.
  4. Sobald die Milch erhitzt ist, die Mandel-Grießmischung hinzugeben und auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren 2-3 Minuten kochen. Der Grieß sollte sich nach und nach verfestigen.
  5. Schließlich das Bananenpüree unterrühren. 1 Minute unter Rühren weiterkochen lassen.
  6. Den Topf von der Platte nehmen und das Eisteif unterrühren.
  7. Den Grieß in eine Schüssel umfüllen. Mit Honig und Erdbeeren toppen und genießen. (Zum Stürzen mindestens 4 Std. im Kühlschrank kaltstellen!)
  8. Guten Appetit!

c) Variationen für Haferbrei und Grießbrei:

  • Kokosgrießbrei (hier)
  • Kürbis Honig Haferbrei (hier)
  • Karotten Haferbrei (hier)
  • Quinoa Bananen Haferbrei (hier)


5. GRIESS-/POLENTAKUGELN

– Zubereitung am Abend vorher – 

a) Rezept für Grießkugel:

  • 350ml (Soja-)Milch
  • 2-3 EL Xucker Light*
  • 80g Dinkelgrieß**

Füllung: Rhababerkompott (Anleitung unten) – stattdessen kannst du die Grießkugel aber auch mit Marmelade, Apfelmus, Nutella, Früchtequark etc. füllen.

Anmerkungen:
Xucker Light ist ein gesunder Zuckerersatz, den ich anstatt weißem Haushaltszucker verwende. Wer mag kann hier natürlich aber auch den ganz normalen Zucker verwenden. Auch gut schmeckt Kokosblütenzucker!
**Statt Dinkelgrieß funktioniert natürlich auch Weichweizengrieß. Die Dinkelversion ist nur etwas gesünder und vollwertiger. Du findest sie z.B. bei dm.

Zubereitung:
  1. Milch und Xucker Light aufkochen.
  2. Eine kleine Schale mit kaltem Wasser abspülen (nicht abtrocknen)
  3. Dinkelgrieß einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen bis eine cremige dicke Grießmasse entsteht.
  4. Die Hälfte des Grießbreis in die mit Wasser ausgeschwenkte Schale füllen.
  5. Mit einem Löffel eine kleine Mulde graben, die Füllung hineingeben und alles mit dem restlichen Grießbrei toppen.
  6. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht oder für min. 4 Stunden erkalten lassen.
  7. Nach der Kühlzeit, mit einem Messer den Grießbrei vorsichtig vom Rand lösen und auf einen Teller stürzen.
  8. Nach Belieben toppen. Guten Appetit!
Meine Zubereitung des Rhabarberkompotts:

Für den Rhabarberkompott schneide ich ca. 2-3 Rhababarstangen in kleine Stücke und lasse sie dann mit etwas Zucker und ca. 100-200ml Wasser aufkochen. Nach einiger Zeit wird der Rhabarber weich und man kann ihn mit einer Gabel im Topf zermatschen. Noch einige Zeit mit dem Schneebesen weiterrühren und alles weiterköcheln lassen. Wenn die Konsistenz zu flüssig ist, gebe ich meisten noch 1 TL Speisestärke mit etwas Wasser verdünnt hinzu. Und fertig ist auch schon euer Kompott! Am besten etwas runterkühlen lassen und dann in einem gut verschließbaren Glas im Kühlschrank aufbewahren.

b) Rezept für Polentakugel:

Was du für 1 Kugel benötigst:
  • 250ml Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Reismilch)
  • 1/2 Packung Vanille Puddingpulver
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 45g Polenta
  • optional: Bourbon Vanille

Topping: Frische Himbeeren, Erdbeeren, heiße Himbeersoße*, Magerquark, Kakaopulver

Zubereitung:
  1. Wasche 1 Dessertgläser mit kaltem Wasser aus (so löst sich die Kugel später besser)
  2. Vermische Milch, Agavendicksaft und Puddingpulver mithilfe eines Schneebesens in einem großen Topf.
  3. Erwärme die Flüssigkeit auf mittlerer Stufe und rühre das Polenta unter ständigem Rühren ein.
  4. Rühre so lange bis die Masse kocht und sie immer und immer dickflüssiger wird. Nach Bedarf etwas Bourbon Vanille unterrühren.
  5. Fülle die Dessertgläser mit der Polentamasse.
  6. Glatt streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.
  7. Zum Stürzen: die Ränder des Dessertglases mit einem Messer ringsherum vorsichtig schneiden. Dessert auf einen Teller stürzen. Nach Belieben toppen!

Anmerkung:
*Für die Himbeersoße nehme ich ca. 100g tiefgefrorene Himbeeren und mische diese mit etwas Agavendicksaft (oder auch Honig) sowie einer Prise Zimt in einem kleinen Topf. Aufkochen lassen und dabei die Himbeeren zermatschen. Entweder 2 EL Chiasamen oder 1 TL Speisestärke in Wasser aufgelöst einrühren, damit das Ganze etwas andickt. Ca. 1 Minute weiterköcheln lassen. Fertig!

Variationstipp – Schokopolentakugel:

Was auch super lecker schmeckt, ist, das Polentakugel komplett schokoladig zu machen! Dazu musst du nicht extra Backkakao unterrühren, sondern kannst anstatt des Vanillepuddingpulvers ganz einfach Schokopuddingpulver benutzen! Fertig ist dein Schokopolentapudding 🙂



Ich hoffe, euch haben die schnellen Frühstücksvorschläge gefallen! Für fast alle benötigt ihr am morgen nur wenige Minuten, da ihr die Hauptvorbereitung schon am Abend zuvor macht. So könnt ihr morgens ohne Stress und ganz in Ruhe euer leckeres Frühstück genießen.

Lasst’s euch schmecken!

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply