Allgemein

Ein Kurztrip nach Prag

Prag – eine Stadt, die schon seit langem zu den Orten gehört, wo ich immer mal hinwollte. Jeder meiner Bekannten, der von dort wieder kam, kam mit leuchtenden Augen zurück – „Prag? Einfach wunderschön!“

Und so wollte ich es einmal selbst erleben und dieser Stadt aus viel Geschichte, altem Reichtum und Kultur einen Besuch abstatten. Vor zwei Wochen war es dann endlich so weit. Mein Freund und ich flogen von Köln/Bonn aus nach Prag. Wir hatten super günstige Flüge ergattert und noch dazu ein tolles Airbnb gefunden, das zentral in der Prager Altstadt lag.

Insgesamt blieben wir von Montag Abend bis Freitag Abend. Lange genug, um Prag in Ruhe zu erkunden und alles auf sich wirken zu lassen. Dabei gibt es sooo viel zu sehen. In den Tagen haben wir nur einen Bruchteil von dem erforscht, was Prag insgesamt zu bieten hat.

Prag hat mich wirklich fasziniert und gehört neben Mailand, London und Kopenhagen definitiv zu meinen liebsten europäischen Städten. Unsere Lieblingsplätze, tollsten Foodspots, Erlebnisse und Tipps to Know habe ich euch hier niedergeschrieben. Ich denke, es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich in Prag war. Ich hoffe also, dass sich die folgende Auswahl mit der Zeit noch ein wenig füllen wird.

Prag KurztripPrager Burg

Die Prager Burg ist einer der Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch von Prag nicht missen sollte. Die Burg aus dem 9. Jahrhundert ist wohl das größte Burgareal der Welt. Es liegt auf dem Prager Hradschin Berg und ist eher mehr ein kleines Dorf als eine Burg. Zwischen mehreren, von verschiedenen Baustilen geprägten Gebäuden könnt ihr einiges bestaunen: besonders sehenswert ist meiner Meinung nach der gotische St.-Veits-Dom mit der Königsgruft im innersten Burghof und das Goldene Gässchen (Zlatá ulička) mit vielen kleinen süßen Häuschen, wo 1917 in Haus Nr. 22 vorübergehend sogar Franz Kafka lebte! Auch atemberaubend sind die vielen Gartenanlagen der Burg, von all denen man eine traumhafte Aussicht über Prag genießen kann.

Der Zugang zum Areal allgemein ist kostenlos. Allerdings kostet dann das Betreten der einzelnen Gebäude, Gallerien und auch der Goldenen Gasse verhältnismäßig viel Eintritt. Wenn ihr in den Dom hineinwollt, würde ich euch empfehlen so früh wie möglich morgens zu kommen. Denn die Warteschlange davor ist der Wahnsinn und man kann dort, wenn man Pech hat 1 Std. + anstehen!

Burg Prag Schloss

Der St.Veits-Dom

Ausblick von den Schlossgartenanlagen über Prag

Rückweg von der Burg

Altstädter Ring: Altstädter Rathaus mit astronomischer Uhr

Der „Altstädter Ring“ ist der zentrale Marktplatz in der Prager Altstadt. Es ist ein riesiger Platz, der mehr als 9.000 Quadratmeter einnimmt. An seinen Rändern tummeln sich zahlreiche Cafés und Künstler.
Der Platz ist eigentlich zu jeder Tageszeit mit Besuchern gefüllt. Nicht ohne Grund, denn auf dem Altstädter Ring findet ihr die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Prags. So könnt ihr hier das Altstädter Rathaus mit seiner astronomischen Uhr bestaunen (die bei uns leider wegen Renovierungsarbeiten verdeckt war) und ebenfalls die Teynkirche, den Palais (Golz)-Kinský, das Haus zur Steinernen Glocke und mitten auf dem Platz auch das Denkmal für Jan Hus bewundern.

Allgemein kann man auf dem Platz länger verweilen! Viele Cafés bieten große Terrassen und tolle Sitzmöglichkeiten, die einem die Möglichkeit geben, das bunte Treiben auf dem Platz in Ruhe zu beobachten.

Auf dem Marktplatz in der Prager AltstadtPrag Café

Einfach mal bummeln

Wenn ihr schon am Altstädter Ring seid, dann lasst euch mal durch anliegende Straßen und Gassen treiben. Dort gibt es so viel zu entdecken: wunderschöne alte Häuser, gemütliche Plätze mit kleinen Cafés, Schaufenstergucken und -ganz wichtig für mich- super viele Fotospots. Prag ist wirklich was für Fotobegeisterte und liefert Unmengen an tollen Motiven.

Also: einfach mal treiben lassen und ein wenig auf Erkundungstour gehen. So entdeckt man von ganz allein die schönsten Ecken und kann die Stadt in Ruhe auf sich wirken lassen.

Aussichtspunkte

Abgesehen von der Prager Burg hat man auch von anderen Orten eine wunderbare Aussicht über die Stadt. Wir sind hoch in den Letnà Park gelaufen. Dort hat man sowohl vom „Metronom“ als auch von anderen Punkten einen tollen Blick über die Moldau und die Prager Altstadt. Der Letnà Park ist zudem super zum Abschalten und Ausruhen vom Stadttrubel. Hier oben kann man zwischen Blumen und Sträuchern in Ruhe Spazieren gehen und immer mal wieder zwischen all den Bäumen einen atemberaubenden Blick auf Prag werfen.

Andere Aussichtspunkte, die wir allerdings nicht besucht haben, sind: die Plattform auf dem Petrin Berg, der Turm auf der Karlsbrücke, der Turm vom Rathaus und das Jan-Žižka-Denkmal auf dem Veitsberg.

Ausblick vom „Metronom“ ausAussichtspunkt Prag

Die Karlsbrücke

Die Karlsbrücke über der Moldau gehört zu den ältesten Steinbrücken der Welt. Die beiden Ränder sind von zahlreichen Heiligenfiguren gesäumt und am östlichen Ende befindet sich der Altstädter Brückenturm. Dort kann man auch hinaufsteigen und hat einen tollen Blick über den Fluss, auf die Prager Burg und die Stadt.

Die Brücke ist nur noch für Fußgänger geöffnet und tagsüber sehr (!) belebt. Hier tummeln sich neben tausenden Touristen zahlreiche Künstler, Musiker und Händler, die Souvenirs und Kunstwerke verkaufen. Für mich war die Brücke ein wenig zu überlaufen. Man kann einmal rübergehen, um „mal dagewesen zu sein“, aber ansonsten hat man von den daneben gelegenen Brücken einen genauso schönen und entspannteren Ausblick auf die Moldau und die Burg.

Ausblick von der Karlsbrücke aus

Karlsbrücke Prag

Karlsbrücke

Essen

Was wäre dieser Beitrag auf meinem Blog, wenn es nicht auch eine Unterkategorie mit Essen gäbe?

Also fangen wir mal an: Essen kann man in Prag! Und zwar sehr gut und günstig. Wir haben neben Traditionellem auch Normales wie Burger, Pommes, Eis und Co gegessen. In Prag findet man alles. Was jedoch schwierig werden könnte, ist, etwas Veganes zu finden. Wenn ihr euch also vegan ernährt, recherchiert im Voraus ausgiebig. Hier ist sehr Vieles super fleischlastig.

Hier habe ich euch einmal ein paar meiner Lieblings-Foodspots und andere Spezialitäten aufgeschrieben, die ihr bei einem Prag Besuch unbedingt mal testen solltet (unten findet ihr zu jedem ein passendes Bild):

Trdelnik (= Baumstriezel): ist ein traditionelles Gebäck, das an Stöcken gebacken wird. Daher hat es die Form einer Rolle. Es ist mit viel Zimt und Zucker umhüllt und kann nach Belieben mit Eis und Früchten gefüllt werden! Riesen Empfehlung und sehr sehr lecker! Achtet nur darauf, dass ihr ein Frisches aus einem Laden bekommt und vermeidet Stände an der Straße. Die sind meist super überteuert und das Trdelnik ist oft steinhart und gar nicht mehr frisch.

Svíčková na smetaně (= Lendenbraten auf Rahm): Das ist ein typisches tschechisches Nationalgericht! Es sieht etwas merkwürdig aus, aber schmeckt wirklich sehr lecker. Das Lendenfilet wird einige Tage mariniert, gebraten und mit Schlagsahne, Preiselbeeren und Brotknödeln serviert. Dazu reichlich Gemüse-Sahne Soße.
Es gibt sogar ein Gerücht, dass eine Frau erst dann heiraten darf, wenn es den traditionellen Lendenbraten zubereiten kann.

„The Fat Cat“-Restaurant: Falls ihr auf Burger, Sandwiches, Pommes und Co steht, kann ich euch das „The Fat Cat“ Restaurant (Karlova 147/44, 110 00 Prague 1) empfehlen. Liegt nicht unweit vom Altstädter Ring und dort gibt es leckeres, qualitatives Essen zu einem fairen Preis. Noch dazu kann man draußen sitzen.

„Captain Candy“-Süßigkeitenladen: Gibt es gleich mehrmals in Prag und ist der wohl coolste und stylischte Süßigkeitenladen, den ich je gesehen habe. Dafür aber auch der Teuerste! Wir haben für nicht mal 5 Gummibären ungelogen fast umgerechnet 15Euro gezahlt! Also lieber gucken und mit dem Kaufen gut überlegen haha.

„angelato“-Eis: Wir haben jeden Tag Eis gegessen. Und das mehrmals! Die wohl beste Eisdiele ist „angelato“ (Rytířská 27, 110 00 Praha 1). Das Eis dort schmeckt fantastisch. Wenn ihr also in Prag seid, geht unbedingt dort hin und esst ein Eis – oder zwei.

Bier: Bier ist in Prag an jeder Ecke zu bekommen und super günstig. Bier ist in Prag Kult. Berühmtes tschechisches Bier ist z.B. das Pilsner Urquell (Plzeňský Prazdroj) aus Pilsen, das Staropramen aus Prag oder auch das Budweiser (Budvar) aus der Stadt Budweis (České Budějovice).

Trdelnik mit Sahne, Zartbitterschokolade und Erdbeeren gefüllt

Svíčková na smetaně

Zu Essen bei „The Fat Cat“

„Captain Candy“

angelato Eiscreme

Bootstour und Tretbootfahren

Falls ihr ein wenig mehr Zeit habt und das Wetter super ist, kann ich euch empfehlen, einmal eine kleine Tretboottour auf der Moldau zu machen! Eine Stunde fahren kostet um die 15Euro und vom Boot aus, kann man Prag einmal von einer ganz anderen Perspektive betrachten.

Die Tretbootstände findet ihr zwischen der Karlsbrücke und der Brücke der Legionen auf der Altstadtseite.

Kultur

Bei uns war das Wetter so super, dass wir die ganze Zeit draußen unterwegs waren. Kommen bei euch aber mal die Regenwolken auf, habt ihr hunderte Möglichkeiten: In Prag gibt es unzählige tolle Museen und Galerien. Was ich das nächste Mal auch machen werde, ist vielleicht einmal in ein traditionelles Ballett zu gehen. Die Tickets dafür sollen nicht sehr teuer sein.

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply