Allgemein Frühstück Kaiserschmarrn laktosearm Süßes&Snacks zuckerfrei

Kokoskaiserschmarrn

*enthält Werbung

Was gibt es Besseres als Kokos im Sommer? Ich glaube außer Eis wird es von fast gar nichts geschlagen hehe. Obwohl ich zugeben muss, dass ich nicht ganz so kokossüchtig wie mein Freund bin, der die Raspeln quasi einatmet haha.

Somit kommt hier heute mein sommerlich, frisches Rezept: leckerer Kokoskaiserschmarrn.

Die Zubereitung unterscheidet sich nicht großartig von meiner Lieblingsbasic-Version. Alles was ihr braucht, sind eine Handvoll Zutaten: Eier, Kokosmilch, Kokosflocken, Mehl und etwas Zucker. Dinge, die wirklich jeder immer zuhause hat. Somit könnt ihr ab jetzt Kaiserschmarrn immer essen wann und wo ihr wollt.

Denn auch die Zubereitung des österreichischen Klassikers habe ich euch wie gewohnt kinderleicht gemacht. Fix das Eiweiß steif schlagen, mit den anderen Zutaten vermischen und ab geht das Ganze in die Pfanne.

Also: ab geht’s an die Kochlöffel, was meint ihr?

Macht euch einen schönen Sonntag,

xx eure Marisa

REZEPT: Kokoskaiserschmarrn

Was du für 1 Portion benötigst:
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 80g Dinkelmehl (Type630) oder Weizenmehl
  • 120ml Kokosmilch aus der Dose (fettreduziert, vorher gut durchrühren)
  • 3-4 EL Zucker oder Xucker Light für eine zuckerfreie Version
  • 1 Eigelb
  • 2 Eiweiß

Für die Pfanne: Kokosöl oder Butter

Zubereitung:
  1. Röste die Kokosraspeln in der Pfanne an bis sie leicht bräunlich werden (ohne Öl!).
  2. In einer Schüssel vermischt du zuerst das Eigelb mit dem Zucker.
  3. Rühre das Mehl, die Kokosraspeln und die Kokosmilch unter bis ein glatter, klümpchenfreier Teig entsteht.
  4. Schlage das Eiweiß steif und hebe es anschließend mithilfe eines Löffels unter den Teig. Vorsichtig, damit der Fluff nicht kaputtgeht!
  5. Erhitze eine Pfanne auf kleiner-mittlerer Hitze mit etwas Kokosöl oder Butter.
  6. Gebe den Teig vollständig hinein, streiche ihn glatt und gebe (unbedingt!) einen Deckel obendrauf.
  7. Lasse alles für ein paar Minuten stocken bis die Unterseite leicht bräunlich wird.
  8. Drehe die Teigmasse nun in einem um (wie als wenn du einen riesen Pfannkuchen wendest), sodass alles von der anderen Seite braten kann
  9. Nach 1-2 Minuten: Zerreiße den riesen Pfannkuchen mit einer Gabel in kleine Stücke (oder steche mit einem Pfannenwender kleine Stücke ab) und röste alles von allen Seiten noch einmal ein paar Minuten
  10. Den fertigen Kaiserschmarrn auf einen Teller geben und nach Belieben garnieren
  11. Guten Appetit!

Meine Tipps für deinen Kaiserschmarrn:

1. Du solltest keine zuuu große Pfanne verwenden, sondern eine von ca. 20cm Durchmesser oder kleiner. Denn ansonsten ist der Teig nicht hoch genug in der Pfanne und der Kaiserschmarrn wird nicht so schön dick und fluffig.

2. Setze unbedingt einen Deckel auf die Pfanne oder ggf. den beschichteten Topf, in dem du deinen Kaiserschmarrn backst. So kann er besser stocken und wird dann auch garantiert vollkommen durchbacken.

3. Back den Kaiserschmarrn nicht auf zu hoher Hitze aus. Denn dann kann es sein, dass alles unten anbrennt, der Teig innen aber noch nicht durchgebacken ist. Daher: Mit kleiner Hitze anfangen und alles mit den Deckel auf der Pfanne in Ruhe stocken lassen. Immer mal wieder nachschauen, ob er unten schon leicht bräunlich und langsam fester wird. Dann kann auch nichts schiefgehen!

4. Du kannst die Milch durch jede andere deiner Wahl oder auch durch die gleiche Menge an Saft ersetzen. Ich liebe zum Beispiel Vanille Soja Milch oder Orangensaft anstatt normaler Kuhmilch zu verwenden!

5. Ich liebe auch eine Schokoversion: Mische dazu einfach etwas Backkakao unter den Teig! Auch lecker ist, wenn du unter den Teig ein paar Tropfen Orangenaroma gibst, das macht das Ganze schön fruchtig süß!



Tipps für Intolerante/Allergiker:

Der Kokoskaiserschmarrn ist laktosefrei, frei von raffiniertem Zucker und weizenfrei.



You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply