Allgemein Deftiges (Mittag-/Abendessen) glutenfrei laktosearm vegan vegetarisch

Kichererbsen Curry mit Süßkartoffeln

Wenn die Curry-Sehnsucht mal wieder zu schlägt, dann gibt es zurzeit meistens eines: Ein leckeres Kichererbsen Curry mit Süßkartoffeln!

Es ist in unter 30 Minuten gemacht, man benötigt nur wenige Zutaten und es schmeckt einfach himmlisch.

Für das Curry schwitzen wir zunächst etwas Ingwer mit Zwiebeln und Knoblauch an. Anschließend kommen Süßkartoffelwürfel und Kichererbsen dazu.

Alles mit Kokosmilch ablöschen und für etwa 15-20 Minuten köcheln lassen. Gewürzt wird das Ganze mit Currypulver und etwas Salz und Pfeffer. Eine leichte, leckere Schärfe hat’s nämlich schon durch den Ingwer!

Wer mag, kann dazu noch Reis essen und sich ein paar Cashewkerne anrösten! Die machen sich nämlich herrlich obendrauf!

Ganz am Ende heben wir noch etwas Spinat unters Curry. Yum!

Vielleicht euer neustes Lieblingsessen? Zu meinen Favoriten zählt es definitiv!

Ganz viel Spaß beim Nachmachen,
eure Marisa

REZEPT: Kichererbsencurry mit Süßkartoffeln

(vegan, glutenfrei – Zubereitungsdauer: ca. 30 Minuten – Schwierigkeit: einfach)

Zutaten für 2 Portionen:
  • ca. 2 cm dickes Stück Ingwer
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 300g Süßkartoffeln
  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 265g)
  • 1 Dose Kokosmilch, light (ca. 400ml)
  • 2 EL Currypulver
  • 50g Baby-Spinat
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Cashewkerne
  • optional: Reis als Grundlage (ca. 80-100g)
Zubereitung:
  1. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Ingwer raspeln.
  2. Mit 1 EL Olivenöl in eine große Pfanne geben und für ein paar Minuten anschwitzen.
  3. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Kichererbsen abgießen und kurz mit Wasser abbrausen. Beides in die Pfanne dazugeben und 1-2 Minuten mit anbraten.
  4. Mit Kokosmilch ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen.
  5. Für etwa 15-20 Minuten köcheln lassen bis die Süßkartoffeln weich sind.
  6. In der Zwischenzeit die Cashewkerne in einer separaten Pfanne (ohne Öl) kurz anrösten bis sie leicht goldbraun sind.
    Wenn du Reis dazu essen möchtest, dann würde ich diesen jetzt zubereiten, solange dein Curry köchelt.
  7. Kurz vor Ende den Spinat unter das Curry unterheben.
  8. Auf Tellern anrichten und zusammen mit den gerösteten Cashewkernen (und Reis) servieren.
  9. Guten Appetit!

______________________________________________________________________________

Tipps für Intolerante/Allergiker u.a.:

Das Rezept ist vegan, laktosefrei und glutenfrei.

______________________________________________________________________________

No Comments

    Leave a Reply