Allgemein Deftiges (Mittag-/Abendessen) laktosearm Pizza vegan vegetarisch

Vegane türkische Pizza

*enthält Werbung (unbeauftragt, unbezahlt)

Pizza geht einfach immer? Findet ihr nicht auch?

Ganz besonders, wenn sie gar nicht schwer zu machen, aus nur wenigen Zutaten besteht und trotzdem super lecker ist.

Mein heutiges Rezept für euch ist eine (vegane) türkische Pizza, auch ‚Lahmacun‚ genannt. Das ist ein Art Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen dünn mit einer Mischung aus Hack, Zwiebeln und Tomaten bestrichen wird.

Die Pizza ist besonders in der Türkei bekannt, wird aber auch allgemein im arabischen Raum sehr oft gegessen.

Ich habe hier eine vegetarische bzw. vegane Variante für euch gezaubert, da ich zurzeit nicht so viel Fleisch konsumiere. Welche Fleischalternative ich immer verwende, habe ich euch unten im Rezept verlinkt. Selbstverständlich funktioniert das Ganze aber auch mit normalem Hack. Schaut da einfach, was euch am ehesten zusagt.

Die türkische Pizza wird oft einfach so direkt aus dem Ofen verzehrt. Ich fand’s aber toll, sie zusätzlich noch mit ein paar frischen Zutaten zu belegen.
Nach dem Backen kamen daher Paprika, Tomaten, Lauchzwiebeln und Babyspinat dazu. Außerdem noch etwas Kräuterquark und Feta. Wenn ihr die Pizza vegan machen wollt, schaut einfach mal im Supermarkt eures Vertrauens. Die haben mittlerweile unzählige vegane Alternativen, sowohl für den Kräuterquark als auch bezüglich des Fetas. Ansonsten habe ich euch aber eine tolle Alternative, die ich manchmal verwende, für den Feta ebenfalls unten verlinkt.

Zu guter Letzt kamen noch Chiliflocken und Sriracha Soße obendrüber. Sriracha Soße ist eine scharfe Chilisoße, ähnlich wie Tabasco, und gibt dem Ganzen nochmal einen kleinen Pfiff 😉
Ihr findet sie in Asialäden, mittlerweile aber auch in jedem größeren Supermarkt.

Und das war’s auch schon! Einfach, lecker und perfekt für ein leckeres Wochenend-Essen mit Freunden oder der Familie.

Viel Spaß beim Ausprobieren,
eure Marisa

REZEPT: Türkische Pizza

(Dauer: 1,5 Stunden; Schwierigkeit: mittel)

Zutaten für 4 kleine Pizzen:

Zutaten für den Teig: 

  • 150g Dinkelmehl (Type 630) oder Weizenmehl
  • 10g Olivenöl 
  • 70g Wasser, lauwarm (!)
  • 1/2 TL Salz 
  • Halbe Packung Trockenhefe (etwa 4-5gramm)

Zutaten für die Tomaten-Hackmischung: 

  • 1/2 rote Zwiebel 
  • 1 kleine Knoblauchzehe 
  • etwas Ölivenöl zum Anbraten 
  • 150g Soja Hack (z.B. dieses) o. normales Hack falls nicht vegetarisch/vegan
  • 150g passierte Tomaten 
  • Prise Zimt 
  • 1/2 TL Chiliflocken 
  • Salz, Pfeffer 

Zutaten für sonstigen Belag, z.B.: 
Babyspinat, Cherrytomaten, rote Paprika, Lauchziebeln, rote Sriracha Soße und Kräuterquark und Feta (gibt’s auch vegan z.B. von bedda)

Zubereitung: 
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und 2-3 Minuten kneten. 
    (Anmerkung: Achte darauf, dass dein Wasser lauwarm ist. Ein wenig Wärme benötigt die Hefe zum Aufgehen. Ist das Wasser jedoch zu heiß, geht die Hefe kaputt.
    Die optimale Temperatur für die Gärung von Hefe liegt bei 32Grad. Du muss dein Wasser jetzt aber nicht so super genau anpassen. Als Maß teste ich meistens mit dem Finger, ob das Wasser angenehm warm ist und ich mich nicht verbrenne. Im Zweifel nimm lieber eher etwas kälteres als zu heißes Wasser.)
  2. Teigkugel in der Rührschüssel lassen und die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken. An einem warmen Ort für ca. 30-45min gehen lassen d.h. einfach ruhen lassen. Die Zeit braucht die Hefe, um aufzugehen.
    In der Zwischenzeit mit dem Rezept fortfahren.
  3. Du bereitest nun zuerst die Tomaten-Hackmischung zu:
  4. Dazu Zwiebel und Knoblauch kleinhacken und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne kurz andünsten.
  5. Hack dazugeben und anbraten.
  6. Mit passierten Tomaten ablöschen und mit Zimt, Chiliflocken, Salz, Pfeffer würzen.
  7. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen. Jetzt einfach nur noch warten bis der Teig in der Rührschüssel nach 30-45min leicht aufgegangen ist. 
  8. Ofen auf 200Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 
  9. Teig nochmal kurz durchkneten und in 4 gleiche Teile teilen. 
  10. Mit etwas Mehl und einem Nudelholz auf der Arbeitsplatte dünn ausrollen.
  11. Pizzaböden auf Backbleche legen und mit der Tomaten-Hackmischung bestreichen.
  12. Für 15-20Min im Ofen auf mittlerer Schiene backen. Bei mir haben immer nur zwei kleine Pizzen auf jeweils 1 Backblech gepasst. Also am besten erst 1 Blech und dann das nächste Blech rein, wenn das erste fertig ist.
  13. In der Zwischenzeit kannst du deine Topping schneiden. Bei mir waren es Cherrytomaten, Lauchzwiebeln, Feta, Paprika und Babyspinat. Selbstverständlich kannst du jedes dir beliebe Topping wählen. Toll dazu schmecken außerdem Kräuterquark, Sriracha Soße und ein paar Chiliflocken.
  14. Pizzen auf dem Ofen nehmen und mit Belag nach Wahl belegen.
  15. Guten Appetit!

______________________________________________________________________________

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Für eine vegane und laktosefreie Version gibt es unzählige Feta-Alternativen im Supermarkt. Ich esse gerne den „Feta“ von bedda. Auch an Kräuterquarks gibt es viele pflanzliche Alternativen. Du kannst dir deinen Kräuterquark aber auch einfach selber frisch anmixen mit etwas Sojaquark, frischem Schnittlauch, Petersilie, etwas Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer.

Als Fleischersatz verwende ich dieses „Hack„.

______________________________________________________________________________

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Angela Dickau
    22. Oktober 2020 at 20:06

    Sieht köstlich aus liebe Marisa

    • Reply
      Marisa
      26. Oktober 2020 at 20:33

      Ist auch seeehr lecker!
      Danke Angela!

Leave a Reply