Allgemein Deftiges (Mittag-/Abendessen) glutenfrei laktosearm vegetarisch

Wärmende Gemüsesuppe mit vegetarischen Hackbällchen

*enthält Werbelinks (unbeauftragt, unbezahlt)

Eine wärmende Suppe nach einem langen Herbstspaziergang? Jeder kennt’s und jeder liebt’s!

Wenn ihr noch Inspiration für eure nächste Sonntagssuppe braucht, dann seid ihr hier genau richtig. Denn meine Suppe ist nicht nur wärmend, sondern auch super lecker – und das ganz ohne Fleisch!

Verwendet habe ich ein veganes Hack. Das kennt ihr möglicherweise schon von einigen meiner anderen Rezepte.
Ich muss sagen, wenn ich bei mir in der Wohnung in Bonn bin, esse ich wirklich selten mal richtiges Fleisch. Vor allem, wenn es doch so unendlich viele leckere Alternativen gibt! Diese funktionieren genauso gut wie herkömmliches Hack und schmecken echt toll. Probiert’s mal aus! Welches ich genau verwendet habe, ist unten bei den Zutaten verlinkt.
Selbstverständlich gilt aber wie sonst auch: vegetarisches Hack ist ein Kann aber kein Muss. Iss, wonach dir ist 🙂

Die Hackbällchen habe ich aus dem vegetarischen Hack zusammen mit Haferflocken, Ei und frischen Kräutern gemacht. Diese werden dann vermischt und zu kleinen Bällchen geformt. Anschließend wird das Ganze in einer Pfanne kurz angebraten.

Die Suppe bereitet ihr aus allerlei frischem Gemüse wie Brokkoli, Lauch, Karotten und Zucchini zu, welches ihr für etwa 20 Minuten mit Gemüsebrühe im Wasser gart.

Viel mehr bedarf es auch nicht! Sobald das Gemüse fertig gegart ist, könnt ihr es nämlich auch schon mit euren vegetarischen Hackbällchen servieren.

Da kann der nächste Herbstspaziergang ganz bald kommen.. ich freu mich!

Guten Appetit,
eure Marisa

REZEPT: Wärmende Gemüsesuppe mit vegetarischen Hackbällchen

(Dauer: 30-40 Minuten; Schwierigkeit: einfach-mittel)

Was du für etwa 3-4 Portionen benötigst:

Für die Suppe:

  • 700-800 ml Wasser
  • 1 kleine Zwiebel, rot
  • 200g Zucchini
  • 100g Lauch
  • 100g Brokkoli
  • 100g Kartoffeln
  • 150g Karotten
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. etwas extra Petersilie zum Garnieren später

Für die vegetarischen Hackbällchen:

  • 1 Packung (180g) vegetarisches Hack (dieses)
  • 1 Ei, Gr. M
  • 30g Haferflocken, zart
  • 50ml Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 TL Paprika, edelsüß
  • etwa 1-2 EL geschnittener Schnittlauch
  • etwa 1-2 EL gehackte Petersilie, glatt
  • 1 EL Olivenöl für die Pfanne zum Anbraten
Zubereitung:
  1. Das Wasser mit Gemüsebrühe in einem Topf auf dem Herd zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit mit der Zubereitung weitermachen.
  2. Die Zwiebel kleinhacken und mit etwas Öl in einer Pfanne andünsten.
  3. Die Hälfte der angedünsteten Zwiebel erstmal in einer kleinen Schüssel beiseite stellen. Die andere Hälfte Zwiebel mit in das kochende Wasser geben.
  4. Das übrige Gemüse für die Gemüsesuppe in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls ins kochende Wasser geben.
  5. Etwa 20 Minuten köcheln lassen bis es gar ist. Derweil mit dem Rezept fortfahren.
  6. Für die Klöße alle Zutaten und die andere Hälfte der angedünsteten Zwiebel in eine Rührschüssel geben. Dabei das Salzen und Pfeffern nicht vergessen.
  7. Mit den Händen oder einer Gabel vermischen.
  8. Anschließend zu etwa 8 kleinen Klößen formen.
  9. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Klöße darin rundherum anbraten. Meine waren danach eher würfelartig, was hier auf den Bildern gar nicht so zu sehen ist. Aber ich wollte sichergehen, dass sie gut durch sind. Schmecken tun sie auch als Würfel, hehe.
  10. Danach die Suppe abschmecken und evtl. noch nachwürzen.
  11. In Suppenteller füllen und die fertigen Klöße sowie etwas frische Petersilie dazugeben.
  12. Guten Appetit!

______________________________________________________________________________

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Das Rezept ist vegetarisch.

Das Hack ist zwar vegan, jedoch habe ich ein Ei hinzugefügt, damit es zusammenhält. Evtl. geht es auch ohne, das habe ich aber noch nicht ausgetestet.

______________________________________________________________________________

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply