Allgemein Deftiges (Mittag-/Abendessen) glutenfrei vegetarisch

Gefüllter Kürbis mit vegetarischer Hackfleischfüllung und Joghurtdip

*enthält Werbung (unbeauftragt, unbezahlt)

Scroll down for the English Recipe Version – „Stuffed Pumpkin“!

Wie jeden Herbst nutze ich die Kürbissaison so gut es geht aus! Daher darf auch in diesem Jahr kein Kürbisrezept hier auf meinem Blog fehlen.

Heute gibt es: Gefüllten Hokkaido-Kürbis mit einer vegetarischen Hackfleischfüllung. Außerdem dazu ein frischer Joghurtdip, Feta, Granatapfelkerne, Pinienkerne und Petersilie.

Lecker!

Beim Nachmachen würde ich euch empfehlen, mit dem Rezept anzufangen, wenn ihr noch keinen Hunger habt. Denn: Der Kürbis braucht einige Zeit, damit er im Ofen gar wird! Daher fangt ruhig 2 Stunden bevor ihr essen mögt an, dann gibt’s keine schlechte Laune und es kommt keine Ungeduld auf :p

Denn ansonsten sind meine Ausführungen zur Zubereitung diesmal zwar etwas länger, dennoch ist das Rezept nicht schwer nachzumachen.

Ihr backt euren halbierten Kürbis im Ofen. In der Zwischenzeit bereitet ihr die Füllung zu. Dazu vermischt ihr Zwiebeln, Knoblauch, das vegane Hack sowie gehackte Tomaten miteinander in einer Pfanne.

Wenn der Kürbis eine halbe Stunde im Ofen war, ist er weich genug, sodass ihr das Fruchtfleisch herausnehmen könnt. Dieses vermischt ihr mit eurer Hackfüllung und gebt das Ganze zurück in die Kürbishälften.

Diese kommen anschließend wieder in den Ofen. In der Zeit macht ihr in Ruhe euren Joghurtdip, hackt Petersilie und Feta und holt die Granatapfelkerne heraus .. dann habt ihr es eigentlich auch schon fast geschafft.

Nur noch die Kürbisse aus dem Ofen holen, mit euren vorbereiteten Toppings garnieren – und es kann losgehen!

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen,
eure Marisa

REZEPT: Gefüllter Kürbis mit vegetarischer Hackfleischfüllung und Joghurtdip

(Dauer: ca. 1,5 Std; Schwierigkeit: mittel)

Was du für 1 Kürbis (à 2 Personen) benötigst:
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbisse (ca. 1.200g)
  • 1 EL Olivenöl

Für die Füllung:

  • 1 TL Olivenöl
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 TL Zimt
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 180g veganes Hack (z.B. dieses)
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 Tomate
  • ca. 1 EL grob gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Als Topping:

  • 1 Granatapfel (davon etwa 2-3 EL Kerne)
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2-3 EL Pinienkerne
  • 1oog Feta

Für den Joghurtdip

  • 3 EL Naturjoghurt
  • 1 EL frischgepresster Zitronensaft
  • Abrieb von einer halben Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Außerdem: Backpapier und Alufolie

Zubereitung:
  1. Heize deinen Backofen auf 180Grad Ober-/Unterhitze vor. Belege ein Backblech mit Backpapier.
  2. Halbiere den Kürbis längs am Strunk, sodass du zwei gleiche Hälften hast. Entkerne beide Hälften.
  3. Pinsel beide Hälften von innen und außen mit etwa 1 EL Olivenöl.
  4. Lege die Hälften auf dein Backblech und backe sie im Ofen für 30 Minuten auf mittlerer Schiene. In der Zwischenzeit mit dem Rezept fortfahren.
  5. Für die Füllung schneidest du die halbe Zwiebel in kleine Würfel und dünstest sie mit 1 TL Olivenöl in einer Pfanne glasig.
  6. Hacke den Knoblauch und gebe ihn zusammen mit 1 TL Zimt in die Pfanne zu den Zwiebeln dazu. Alles etwa 1-2 Minuten anrösten.
  7. Gebe das vegane Hack dazu und brate es etwa 5 Minuten von allen Seiten kross an.
  8. Nehme die Pfanne vom Herd und gebe sofort die stückigen Tomaten aus der Dose zur Hackmischung hinzu. Gut untermischen und leicht mit Salz und Pfeffer würzen. Stelle die Pfanne mit der Tomaten-Hackmischung beiseite, solange dein Kürbis im Ofen backt.
  9. Kürbis nach den 30 Minuten aus dem Ofen nehmen. Aus beiden Hälften den größten Teil des Fruchtfleisches herausschauen, dabei einen Rand von ca. 2 cm stehen lassen.
  10. Das Fruchtfleisch zu der Hackmischung in die Pfanne geben.
  11. Dann 1 Tomate in Würfel schneiden und etwa 1 EL Petersilie grob hacken. Ebenfalls in die Pfanne geben.
  12. Alles kurz vermischen.
  13. Anschließend die Kürbishälften auf das Backblech zurücklegen und mit der Füllung aus der Pfanne füllen.
  14. Die Kürbishälften mit Alufolie einpacken, sodass sie abgedeckt sind.
  15. Genau so nochmals im Ofen für 30 Minuten backen lassen. Nach 30 Minuten die Alufolie abnehmen und nochmals 10 Minuten weiter backen, damit alles leicht kross werden kann. In der Zwischenzeit mit dem Rezept fortfahren.
  16. Für den Joghurtdip: Joghurt, Zitronensaft, Abrieb der Zitrone sowie Salz und Pfeffer vermischen. In eine kleine Schüssel geben und kalt stellen.
  17. Außerdem (ohne Öl) Pinienkerne in einer Pfanne anrösten.
  18. Dann 100g Feta in Würfel schneiden, etwa 1 EL Petersilie hacken und die Granatapfelkerne aus deinem Granatapfel lösen.
    (Tipp: Schneide dazu den Granatapfel in der Hälfte durch. Gebe in eine große Schüssel etwa 3/4 voll kaltes Wasser. Gebe die Granatapfelhälften ins Wasser und löse darin die Kerne heraus. So kannst du die Kerne ohne große Sauerei lösen und das Wasser anschließend einfach nur noch abgießen. Die Kerne, die bei diesem Rezept über bleiben, schmecken auch toll auf Joghurt, Müsli oder Haferbrei!)
  19. Wenn der Kürbis fertig ist. Beide Hälften mit Fetawürfeln, Petersilie, Pinienkernen sowie Granatapfelkernen belegen. Den Joghurtdip drüber träufeln. Ggf. noch etwas nachsalzen und pfeffern.
  20. Guten Appetit!

RECIPE: Stuffed pumpkin

What you need for 1 pumpkin (à 2 servings):
  • 1 small hokkaido pumpkin (approx.1,200g)
  • 1 tbsp olive oil

For the filling:

  • 1 teaspoon olive oil
  • 1/2 red onion
  • 1 teaspoon cinnamon
  • 1 small clove of garlic
  • 180g vegan meat (I used a substitute out of soy)
  • 1 can of chunky tomatoes
  • 1 tomato
  • about 1 tablespoon of chopped parsley
  • salt, pepper

Topping:

  • 1 pomegranate (of which about 2-3 tbsp seeds)
  • 1 tbsp chopped parsley
  • 2-3 tbsp pine nuts
  • 1oog feta

Yoghurt Dip:

  • 3 tbsp yogurt, plain
  • 1 tbsp freshly squeezed lemon juice
  • zest of half an organic lemon
  • salt, pepper
How to:
  1. Preheat your oven to 180 C/356F. Line a baking sheet with parchment paper.
  2. Cut the pumpkin in half. Take out the seeds.
  3. Brush both halves inside and out with about 1 tablespoon of olive oil.
  4. Place the halves on your baking sheet and bake them in the oven for 30 minutes on the middle rack. In the meantime, continue with the recipe.
  5. For the filling, cut half an onion into small cubes and steam them with 1 teaspoon of olive oil in a pan.
  6. Chop the garlic and add it to the onions along with 1 teaspoon of cinnamon. Roast everything for about 1-2 minutes.
  7. Add the vegan mince and fry it until crispy on all sides for about 5 minutes (or along to its instructions).
  8. Take the pan off the stove and immediately add the chunky canned tomatoes to the mince mixture.
  9. Mix in well and season lightly with salt and pepper.
  10. Set the pan with the tomato and mince mixture aside while your pumpkin is baking in the oven.
  11. Take the pumpkin out of the oven after 30 minutes. Peek out most of the pulp from both halves, leaving a margin of approx. 2 cm.
  12. Add the pulp to the mince mixture in the pan.
  13. Then cut 1 tomato into cubes and roughly chop about 1 tbsp parsley. Also add to the pan.
  14. Mix everything.
  15. Put the pumpkin halves back on the baking sheet and fill with the filling from the pan.
  16. Wrap the pumpkin halves in aluminum foil or parchment paper so that they are covered.
  17. Bake in the oven for 30 minutes.
  18. After 30 minutes, remove the aluminum foil and bake for another 10 minutes so that everything can become slightly crispy. In the meantime, continue with the recipe.
  19. For the yoghurt dip: Mix the yoghurt, lemon juice, zest of lemon, and salt and pepper. Put in a small bowl and restore in your fridge.
  20. In addition, toast the pine nuts (without oil) in a pan.
  21. Then cut about 100g feta into cubes, chop about 1 tbsp parsley and remove the pomegranate seeds from your pomegranate.
  22. When the pumpkin is done. Cover both halves with diced feta, parsley, pine nuts and pomegranate seeds. Drizzle the yogurt dip over it. If wanted, add a little salt and pepper. Enjoy!

______________________________________________________________________________

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Dieses Rezept ist vegetarisch.

Für eine vegane Version, kann bei dem Joghurtdip der Joghurt problemlos 1:1 durch z.B. Sojajoghurt ersetzt werden.
Außerdem in diesem Fall auf Feta verzichten (es gibt da inzwischen aber auch leckere vegane Alternativen im Supermarkt – ich mag den veganen Feta von „bedda“ z.B. sehr gern)

______________________________________________________________________________

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply