Allgemein Frühstück Süßes&Snacks

Schokobrötchen (mit Weihnachtsvariante)

Uh yes! Wer liebt die Schokobrötchen vom Bäcker nicht?!
Meine Schwester und ich essen eigentlich schon seitdem wir denken können am Wochenende Schokobrötchen oder Schokocroissants zum Frühstück!

Daher dachte ich mir, ich versuche mein Glück, und mache die Dinger einfach mal selbst. Denn: dann sind sie noch wunderbar warm!

Alles was ihr dafür braucht, ist zum einen backstarkes Mehl. Ich empfehle euch dafür Weizenmehl Type550 zu nehmen. Das findet ihr in jedem Supermarkt. Ihr könnt die Brötchen auch mit Dinkelmehl (Type630) oder Dinkelvollkornmehl machen. Dann werden sie aber nicht ganz so fluffig!

Dazu kommen Butter, Zucker, etwas Salz, Schokodrops, Milch und Hefe. Dabei ist wichtig, dass die Milch vorher ein wenig erwärmt wird. Denn dadurch kann die Hefe später besser gären. Das mit der Hefe ist daher so eine kleine Hass-Liebe bei mir! Wenn die Milch nämlich zu heiß ist, wird die Hefe zerstört und der Teig schmeckt später steinhart. Ist die Milch allerdings zu kalt, dann geht die Hefe auch nicht auf. Oje!

Das sollte euch aber nicht davon abhalten, das Rezept mal auszuprobieren. Mein Tipp ist einfach mit dem Finger zu testen, ob die Milch lauwarm ist und ihr euch nicht verbrennt. Dann hat die Milch meistens schon die richtige Temperatur. Ansonsten den Teig halt nochmal neu machen. Übung macht da den Meister – ihr wollt gar nicht wissen, wie viel mir in der Küche schon missglückt ist hehheh.

Habt ihr alle Zutaten in der Rührschüssel zusammen, geht’s ans Kneten! Das ist besonders wichtig, da die Hefe so aktiviert wird! Daher an Zeit und Muskelkraft nicht sparen, sondern mal wieder ordentlich die Armmuckis trainieren und fleißig kneten!

Der Teig ruht dann über Nacht oder für 1,5 Std., sodass er sich verdoppeln kann. Dann teilt ihr ihn nur noch in etwa 8 kleine Kugeln und backt diese im Ofen aus. Mhmmm!

Für eine weihnachtliche Version, habe ich zusätzlich noch Zimt und Cranberries in den Teig gegeben. Das schmeckt vielleicht lecker!

Ansonsten ist unten im Rezept alles genauestens beschrieben! Traut euch und freut euch über himmlisch warme, süße Brötchen am Frühstückstisch. Ihr werdet sie lieben!

Sollten trotzdem noch Fragen offen sein oder ihr benötigt Hilfe, dann schreibt mit immer gerne hier in die Kommentare oder auch bei Instagram an @marisastable!

Viel Spaß beim Austesten,
eure Marisa

REZEPT: Schokobrötchen

Mein Tipp:
Das Rezept dauert wegen der Hefe und der damit verbundenen Gärzeit etwas länger. Damit du die Brötchen auch mal morgens zum Frühstück essen kannst und dafür nicht extra um 6Uhr aufstehen musst, empfehle ich dir folgendes: Bereite den Teig am besten schon abends vor! So kann er über Nacht gehen und du musst den Teig morgens nur noch einmal kurz durchkneten und eine halbe Stunde gehen lassen.

Was du für ca. 8 Schokobrötchen benötigst:
  • 550g Weizenmehl
    (backstark, daher am besten Type550), ggf. 20-30g mehr
  • 50g-80g Zucker (je nach gewünschter Süße)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier, Gr. M
  • 200ml Milch
  • 50g Butter, zimmerwarm
    (+etwas mehr zum Einreiben der Rührschüssel)
  • 20g frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100g Schokodrops (am besten backstabile)
  • Zum Bestreichen: 1 Eigelb
  • Zum Bestreichen: 1 EL Milch oder Sahne
  • Für weihnachtliche Schokobrötchen, zusätzlich:
    – 1 gehäufter TL Zimt
    – 80g frische Cranberries
Zubereitung:
  1. In einer großen Rührschüssel, Mehl, Zucker und Salz vermischen. Für eine weihnachtliche Version zusätzlich noch 1 TL Zimt untermischen.
  2. Die Milch leicht erwärmen, sodass sie lauwarm ist.
    (Das ist wichtig, damit die Hefe aufgehen kann. Die optimale Temperatur für die Gärung von Hefe liegt bei 32Grad. Du muss deine Milch jetzt aber nicht so super genau anpassen. Als Maß teste ich meistens mit dem Finger, ob die Milch angenehm warm ist und ich mich nicht verbrenne. Im Zweifel nimm lieber etwas kühlere Milch, da die Hefe bei zu hoher Hitze zerstört wird.)
  3. Die erwärmte Milch mit weicher Butter, den Eiern und der Hefe ebenfalls in die Rührschüssel geben.
  4. Die Masse entweder von einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig kneten lassen oder mit den Händen kräftig durchkneten.
    Mit der Küchenmaschine:
    Geht das alles etwas schneller. Wenn der Teig sich von dem Rand der Schüssel lösen lässt, dann ist er meist schon ausreichend durchgeknetet. Falls er dennoch zu klebrig wird, nach und nach etwas Mehl hinzufügen.
    Mit den Händen:
    Hier solltest du unbedingt mindestens 5 Minuten, besser länger kneten, damit der Teig schön elastisch wird und die Hefe aktiviert wird. Falls du das Gefühl hast, dass er zu sehr an deinen Händen klebt oder zu feucht ist, kannst du ruhig noch 20-30g mehr Mehl hinzufügen. Also los geht’s: Kneten, kneten, kneten.
  5. Am Ende unter den Teig noch die Schokodrops einarbeiten und falls du eine weihnachtliche Version machen magst, auch noch die Cranberries dazugeben. Bei letztern musst du dann etwas vorsichtiger sein, da sie schnell im Teig zerplatzen. Ansonsten hast du etwas rötliche Brötchen – was auch ganz hübsch ist!
  6. Anschließend den Teig zu einer runden Kugel formen.
  7. Eine (sehr große!) saubere Rührschüssel ein wenig mit Butter einreiben und die Teigkugel dort hineingeben.
  8. Mit einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort für ca. 1,5 Std oder über Nacht ruhen, d.h. gehen lassen. Der Teig hat so Zeit hat aufzugehen und sich fast zu verdoppeln.
  9. Den Teig dann mit der Faust einboxen, sodass er wieder etwas zusammenschrumpft.
  10. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und dann in etwa 8 kleine Teile unterteilen. Diese 8 Teiglinge zu 8 kleinen Kugel rollen. Falls es etwas klebt, kannst du das Ganze auch auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche machen.
  11. Die 8 Kugeln auf zwei Backbleche geben, die mit Backpapier ausgelegt sind. Du kannst auch alle auf eins geben, dann kleben sie hinterher wahrscheinlich aber ein wenig zusammen, da sie noch aufgehen.
  12. Beide Backbleche nochmals mit einem Küchentuch abdecken und für etwa 30 Minuten-1Std. gehen lassen, sodass die Kugeln nochmal leicht aufgehen.
  13. Den Ofen auf 180Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  14. Ein Eigelb mit 1 EL Sahne oder Milch verquirlen und die kleinen 8 Teigkugeln damit bestreichen. Das verleiht ihnen später einen super schönen Glanz!
  15. Die Brötchen für ca. 25 Minuten in den Ofen geben.
  16. Herausnehmen und am besten noch warm essen.
  17. Guten Appetit!

No Comments

    Leave a Reply