Allgemein Deftiges (Mittag-/Abendessen) laktosearm vegetarisch

Würziger Spitzkohl mit Schupfnudeln

*enthält Werbung (unbeauftragt, unbezahlt)

Hui, so schnell ist die Zeit dieses Jahr vergangen und wir haben schon Dezember! Der Winter hat nun also offiziell begonnen.

Und wenn eins im Winter nicht fehlen darf, dann sind das leckere, warme Gerichte, die einen danach glücklich auf die Couch fallen lassen. Mit dazu gehört diese würzige Spitzkohlpfanne mit Schupfnudeln!

Mit diesem habe ich heute ein wahnsinnig leckeres Gericht gezaubert. In unter 30 Minuten habt ihr ein winterlichtes, saisonales Comfortfood – YUM!

Ihr braucht dazu Spitzkohl (wer hätte es gedacht heheh), Schupfnudeln, ein veganes oder vegetarisches Hack eurer Wahl, Feta und frische Petersilie.

Und nicht zu vergessen, die Wunderwaffe – mein liebstes und hier wieder ausschlaggebendes Paprika edelsüß. Tut mir einen Gefallen und skippt in diesem Rezept nicht das Würzen. Denn das macht das Ganze besonders lecker und ist wirklich essentiell!
Alternativ schmeckt auch Paprikagewürz, geräuchert, super!
Beide Gewürze findet ihr in jedem Standardsupermarkt.

Da ich wie ihr wisst nicht so viel Fleisch esse, habe ich auch heute wieder pflanzliches Hack verwendet. Wer schon mal einige meiner Rezepte nachgemacht hat, kennt daher wahrscheinlich bereits das ‚Hack‘, das ich gerne verwende. Ich habe es euch unten in der Zutatenliste verlinkt. Ich habe das Rezept bisher auch nur mit diese Hack probiert und finde es passt hier sehr gut, da es einen leicht süßen Eigengeschmack hat.
Falls ihr ein anderes testet, freue ich mich über eure Erfahrungen damit!
Wie immer gilt aber natürlich: Ob pflanzliches oder richtiges Hack – hier funktioniert und schmeckt beides! Iss das wonach dir ist, und worauf du Lust hast.

Nun aber genug mit dem Gerede. Ran an die Kochlöffel und los geht’s!

Lasst es euch schmecken,
eure Marisa

REZEPT: Würziger Spitzkohl mit Schupfnudeln

(Dauer: 30 Minuten; Schwierigkeit: einfach-mittel)

Zutaten für 2-3 Portionen:
  • 1 kleiner Spitzkohl (ca. 500g)
  • 500ml Wasser
  • 1 flacher TL Gemüsebrühe
  • 1 Packung veganes Mühlen Hack (dieses) oder anderes Hack deiner Wahl (ca.200g)
  • 250g Schupfnudeln (ggf. mehr bei größerem Hunger)
  • 1-2 TL Paprika edelsüß und/oder Paprika, geräuchert
  • ca. 50 g Feta
  • 2 EL Petersilie, glatt
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Öl für die Pfanne
Zubereitung:
  1. Den Spitzkohl waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Das Wasser in einen großen Topf geben und die Gemüsebrühe unterrühren.
  3. Den geschnittenen Spitzkohl komplett in den Topf geben. Keine Sorge, das sieht nach wahnsinnig viel aus aber nach ein paar Minuten schrumpft der Kohl etwas zusammen.
    Achte trotzdem darauf, dass dein Topf groß genug ist, sodass du später noch Schupfnudeln und Hack dazugeben kannst.
  4. Einen Deckel auf den Topf geben und den Kohl für etwa 10 Minuten in der Gemüsebrühe köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren, damit jedes Kohlstück mal in der Gemüsebrühe war. In der Zwischenzeit mit dem Rezept fortfahren.
  5. In einer Pfanne die Schupfnudeln mit etwas Öl anrösten bis sie außen leicht knusprig und innen schön weich sind. Dauert etwa 5-8 Minuten.
  6. Parallel in einer anderen Pfanne mit etwas Öl das Hack nach Packungsbeilage ein paar Minuten anbraten.
  7. Dann den Kohl probieren. Nach 10 Minuten sollte er gar, aber trotzdem noch etwas knackig sein. Dann kannst du all das überschüssige Wasser aus dem Topf mit dem Kohl abgießen.
  8. Den Kohl im Topf lassen und kräftig mit Paprika edelsüß oder geräucherter Paprika würzen sowie zusätzlich salzen und pfeffern.
  9. Dann kommen die Schupfnudeln sowie das Hack mit in den Topf.
  10. Alles unterrühren.
  11. Anschließend auf Tellern anrichten. Mit Feta und gehackter Petersilie servieren.
  12. Guten Appetit!

______________________________________________________________________________

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Das Rezept ist vegetarisch.

Für eine laktosefreie und vegane Variante kannst du auf den Feta verzichten bzw. diesen durch eine pflanzliche Alternative ersetzen. Ich mag da sehr gerne den „Feta“ von bedda.

______________________________________________________________________________

No Comments

    Leave a Reply