My 10 Favorite Food Apps and Websites

Hallo meine Lieben,

wir kennen es alle, diese eine Frage, die wir uns mindestens einmal am Tag stellen: Was esse ich heute?

Seit dem ich letzten Herbst von Zuhause ausgezogen bin, sind mir die Themen Essensplanung, (Vor-)kochen und eine gewisse Abwechslung auf meinem Speiseplan nochmals bewusster und ja, vor allem auch wichtig geworden.

Während der Schulzeit hat entweder meine Mama gekocht oder ich habe spontan mit dem was da war Essen gemacht. Aber genau dieses in den Kühlschrank gucken und was zubereiten aus dem was da ist, ist für mich seit dem Auszug anders geworden. Schon alleine die Tatsache, dass ich alleine wohne, macht es mir nicht möglich zig verschiedene Obst- und Gemüsesorten oder Aufschnitte, Brot etc. zu kaufen.

Das A und O ist daher die Planung. Wann esse ich was und wann kaufe ich was ein? Besonders für frische Lebensmittel wie Obst oder Gemüse ist genau das von Bedeutung, da vieles nach wenigen Tagen verdirbt. Natürlich halte ich mich nicht zu 100% an den Plan und esse oft mal abweichend. Trotzdem ist ein ungefährer Plan stets da und ich achte vor allem darauf, dass nichts weggeschmissen werden muss.

Aber was den Plan ausmacht, ist selbstverständlich der Inhalt, sprich: Rezepte. Was genau esse ich?
Mir persönlich ist eine gewisse Abwechslung, was die Ernährung angeht, wichtig. Essen ist nicht nur notwendig, sondern bringt auch Spaß. Tagelang das Gleiche zu essen macht nicht nur schlechte Laune, sondern verdirbt einem auch die Lust an den einzelnen Mahlzeiten.

Wie ihr wisst, fällt mir das Zubereiten von Frühstück am leichtesten. Hier habe ich fast immer eine Idee und esse so gut wie nie mehr als 2-3 Tage hintereinander dasselbe. Was mir dagegen schwer fällt, sind variable Mittagessen. Meist brate ich mir diverses Gemüse mit einer kohlenhydratreichen Beilage wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis an und verfeinere alles mit einer Soße und Gewürzen. Die Kombination mag auf den ersten Blick lecker erscheinen, ist im Endefekt und vor allem auf Dauer gesehen doch langweilig.

Aus eben diesem Grund habe ich in der letzten Zeit mehr und mehr nach Inspiration gesucht.
Da ich für meinen Blog und Instagram eigene Rezepte kreieren möchte, mache ich selten Gerichte Eins zu Eins nach. Vielmehr suche ich nach ansprechenden Bildern, die mir einen Anstoß für eigene Kreationen geben.
Natürlich mache ich manchmal auch Rezepte nach, aber dann mehr für mich, als für die Allgemeinheit.
Suchen tue ich somit trotzdem nach Beidem: zum einen nach vollständigen Rezepte, zum anderen ausschließlich nach Bildern, die den Anstoß geben, Ähnliches nachzukochen.

Von meiner anfänglichen Vermutung, es wimmele nur so von frei verfügbaren Angeboten im Internet, bin ich allerdings schnell abgekommen. Vieles wird im ersten Moment als kostenlos angepriesen und stellt sich schließlich doch noch als äußerst kostenpflichtig heraus. Passt in diesem Zusammenhang daher ein wenig auf, wo und für was explizit ihr euch ggf. anmeldet.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, stelle ich euch daher hier meine 10 liebsten, kostenlosen Inspirationen rund ums Thema Food vor. Alle verwende ich mittlerweile regelmäßig, sind meines Wissens harmlos und ungefährlich und ich kann sie somit nur weiterempfehlen.

Vielleicht ist für euch ja auch was dabei!

Xoxo, eure Marisa


1. einfachlecker.de

einfachlecker

Eine tolle Website, die ich erst vor gar nicht allzu langer Zeit entdeckt habe. Was mir hier gefällt, sind die verschiedenen Wochenthemen. Es werden Wochenpläne mit Rezepten zu einem ganz bestimmten Thema gepostet- Ostern, Spargel, Pasta oder Vorschläge für fleischlastige Gerichte. Für Montag bis Sonntag wird dann ein Hauptgericht inklusive einer Idee für eine Vor- und Nachspeise vorgestellt.
Ich habe mir außerdem den Newletter abonniert. So muss ich einfachlecker.de nicht jedes Mal aufzurufen, um zu schauen, ob es was Neues gibt, sondern bekomme die Rezepte per Mail auf mein Handy. Eine App ist auch verfügbar, allerdings nur für Android.
Insgesamt, aber wirklich schön gestaltet, übersichtlich und vor allem auch simple, aber leckere Menüs!


2. Rezept des Tages

Rezept des Tages App

 

Rezept des Tages– eine super App, die ich inzwischen bestimmt schon mehr als 2 Jahre habe.
Hier wird jeden Tag ein neues Rezept, also ein sogenanntes ‚Rezept des Tages‘ gepostet. Diese sind meist ganz unterschiedlich. Mal gibt es eine deftige Hauptspeise, den nächsten Tag ein süßes Dessert oder wie hier eine simple Idee für ein Avocadobrot. Die Rezepte sind dabei nur für 24h online bis ein Nächstes kommt. Wenn einem das Gericht gefällt, kann man es in die Merkliste setzen und auch noch an einem anderen Tag abrufen.
Wie ich finde, eine praktische Erfindung, die mir schon das ein oder andere Mal die Essenssuche erleichtert hat- wenn ich nicht wusste auf genau was ich denn nun Appetit habe haha


3. Pinterest

Pinterest Screenshot Marisa's Table

 

Erfordert eine kostenlose Anmeldung mit anschließender Erstellung eines eigenen Profils. Alles jedoch recht unkompliziert und selbsterklärend.
Was mir hier, sowohl auf der Website, als auch an der App gefällt, ist, dass man nach Schlagwörtern suchen kann. Ich gebe meist englische Begriffe ein, da hiermit die anschließenden Ergebnisse meiner Erfahrung nach zahlreicher sind. Hat man also Appetit auf Lachs und Nudeln zum Mittag, gibt man ‚Salmon‘ und ‚Pasta‘ in die Suchleiste ein und erhält tausende von Vorschlägen in Form von Bildern. Ein Klick auf das jeweilige Bild leitet einen dann direkt zum Rezept oder auf den Blog, auf dem es veröffentlicht ist.
Abspeichern und in eigens erstellte Ordner wie ‚Frühstück‘, ‚Dessert‘ etc. sortieren, kann man seine Favoriten dann gleich auch noch!
Was für Anfänger zuerst womöglich etwas komplizert klingen mag, ist im Endeffekt ein Kinderspiel. Probiert es mal aus, und schaut auf meinem Profil (hier) vorbei, wenn ihr Lust habt.


4. Chefkoch.de

Eine Website/App, die mittlerweilie eigentlich so gut wie jeder kennt- wahrscheinlich auch nicht zu unrecht: Tausende von kostenlosen Rezepten mit Anleitungen und (meistens) Bildern. Ich achte hier zum einen auf die jeweiligen Bewertungen des Rezepts, um sicher zu gehen, dass es lecker ist und funktioniert, zum anderen lese ich mir im unteren Bereich die Kommentare durch. Dort finden sich oftmals Hinweise zum Gericht selber, aber auch Kritik oder Lob.
Was ich zudem gerne nutze, ist die Kategorie ‚Was koche ich heute?‘. Darunter findet man diverse Hauptspeisen mit ausschließlich guten Bewertungen.
Dass chefkoch.de außerdem hilfreiche Artikel für Kochanfänger, sowie Tipps und Tricks für’s Kochen und Backen im Allgemeinen veröffentlicht, ist mir erst vor kurzem aufgefallen, aber ein zusätzliches großes Plus für die Website.
Fazit: Die Millionen Nutzer sind nicht unbegründet- also nichts wie los und selber Chefkoch werden :p


5. EatSmarter.de

Eine Website, die nicht nur tausende von Rezepten zur Verfügung stellt, sondern auch Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legt. Auf eatsmarter.de findet man leckere, ‚leichte‘ Gerichte, die ähnlich wie die anderen Foodseiten einerseits thememorientiert, andererseits individuelle Wünsche zulassen.
Praktisch finde ich hier auch, dass man die Zutaten individuell pro Person berechnen kann und einem angezeigt wird, was für Küchengeräte/-materialien man benötigt. Besonders für mich ist das teilweise von Vorteil, da ich mir (dummerweise) selten die Rezeptanleitungen vorher komplett durchlese und dann erst im Nachhinein merke, dass mir z.B. Alufolie fehlt.
Also: Für alle, die die Sommerbikinifigur noch immer anstreben oder sich allgemein gesund ernähren- schaut mal vorbei!


6. Dr. Oetker Rezeptideen

Bei mir auf dem Handy im App-Format zu finden, aber selbstverstänlich auch ganz normal über den Laptop im Internet aufrufbar. Die Bedienung ist hierbei wirklich kinderleicht: eine Kategorie (Backen, Kochen, Dessert, Einmachen) auswählen, dann noch die Unterkategorie wie z.B. Torten, Kekse oder Cupcakes und schließlich die gewünschte Zubereitungszeit. Letzteres ist besonders nützlich, wenn man nicht viel Zeit hat und die App einem so automatisch alle Gerichte über 20min aussortiert.
Als Suchergebnis werden einem unzählige Bilder mit dahinterverlinkten Rezepten angezeigt. Wer hier die App benutzt, muss ein wenig Zeit zum Stöbern mitbringen, da einem nur ein Bild pro Seite angezeigt wird. Für die schnellere Variante, daher lieber den Laptop anschalten.
Somit: Für alle, die wie ich z.B. bereits ein großer Fan der berühmten Dr. Oetker Backmischungen ist, ist auch diese Website einen Besuch wert!


7. Brigitte.de

Brigitte ist vielen wahrscheinlich primär als Lifestyle-Magazin bekannt. Was viele aber nicht wissen, ist, dass das Magazin eine beachtlich große Rezeptekategorie aufweist. Vor allem auf der Website finden sich unzählige Anleitungen für einzelne Gerichte, Snacks, aber auch komplette Menüs.
Genauso wie die anderen Food-Websites gibt es hier helle, ansprechende Bilder, eine  Suchleiste für die gezielten Wünsche und unterschiedlichste Themen, bei denen für jeden etwas dabei ist. Meine aktuelle Lieblingskategorie: ‚Vegetarische 5-Minuten Rezepte für faule Abende‘.
Na, welche mögt ihr am liebsten?


8. essen-und-trinken.de

Ich muss ja gestehen, wenn ich eines sammle, dann sind es ‚Essen und Trinken‘-Magazine. Es sind mit Abstand meine liebsten Koch-/Backmagazine.
Die Website kommt meiner Meinung nach and die Hefte nicht ran, ist im Gegensatz zu ihnen aber kostenlos. Vom Aufbau her mit ‚eatsmarter.de‘ zu vergleichen, der große Pluspunkt aber ein anderer: Tim Mälzers Rezepte! Teile seiner Kochshows sowie zahlreiche anderer seiner Kreationen sind hier veröffentlicht.
Für mich also definitiv den Abstecher auf essen-und-trinken.de wert!


9. Kuechengoetter.de

Kuechengoetter.de– eine Website auf die ich damals durch die Kochbücher von GU aufmerksam geworden bin. Da ich gerne saisonal koche, sind die Kategorien mit Rezepten nach Jahrezeiten auf dieser Seite oft sehr passend. Auch gefällt mir die Suchoption ‚Ich mag nicht‘. Meistens gebe ich hier direkt die Lebensmittel gegen die ich allergisch bin ein, und verhindere so, dass beispielsweise ein asiatischer Wok mit Erdnusssauce als Ergebnis auftaucht- oder eben auch für alle Picky Eater, eine willkommene Option, gleich alles unliebsame wegzubannen haha


10. Instagram


Schon fast so offentsichtlich, dass ich es beinahe vergessen hätte, zu erwähnen. Primär als App, aber auch manuell im Internet aufzurufen, gehört die Plattform mittlerweile wohl zu den Spitzenreitern unter meinen täglichen Inspirationen. Zum einen sind es die Bilder der ‚Foodaccounts‘, die einen nur so mit neuen Ideen überhäufen, zum anderen liebe ich es aber auch, dass man meist direkt unter den einzelnen Posts das Rezept erhält oder durch eine Verlinkung -wie bei mir- zum jeweiligen Blog.
Instagram, eine App, die auf meinem Handy nicht mehr wegzudenken ist, und von dort hoffentlich erstmal nicht so schnell verschwindet!

 


Dieser Post ist unabhängig von jeglicher Kooperation entstanden und entspricht, wie gewöhnlich, zu 100% meiner eigenen Meinung! 

 



0 thoughts on “My 10 Favorite Food Apps and Websites”

  • Als Tipp vielleicht noch ne App die ich sehr mag: „KptnCook“. Funktioniert wie Rezept des Tages, nur dass hier 3 Rezepte für 24h verfügbar sind. Ist total schön gemacht, leckere Rezepte und Schrittt für Schritt mit Bildern erklärt! 🙂 Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.