fruktosearm glutenfrei histaminarm laktosearm Lunch/Dinner Pasta vegan vegetarisch zuckerfrei

Zum Dahinschmelzen – Gnocchi in veganer Ingwer-Karotten Suppe mit Gouda

Ich dachte mir, nach dem ganzen Süßkram die letzten Tage, kann mal wieder was Herzhaftes kommen 🙂

Ich habe mich diesmal entschieden euch meine Ingwer-Karotten Suppe zu zeigen. Obwohl, was heißt hier meine.. eigentlich ist das Rezept von meiner Mama! Sie hat mir aber netterweise grüne Karten gegeben, euch das Rezept vorzustellen 😀

Wie einige vielleicht mittlerweile mitbekommen haben, habe ich eine Fruktose- und Histaminintoleranz (daher auch diese ganzen Anmerkungen immer am Ende der Posts). Wie ihr aber vielleicht auch schon gemerkt habt, sind diese Intoleranzen wirklich nicht stark ausgeprägt. Obst und Nüsse etc. kann ich immer noch essen, aber halt in Maßen. Inzwischen habe ich ganz gut raus, wovon ich wieviel essen darf.

Trotzdem gab es natürlich einen Anfang bzw. die Phase kurz nachdem die Intoleranzen entdeckt wurden, und in dieser Zeit muss man auf alle Lebensmittel verzichten, in denen auch nur ein Milligram Fruktose, Laktose (oder gegen was auch immer man reagiert) enthalten ist.
Warum ich euch das erzähle? Weil genau diese Suppe aus dieser Phase stammt. Ich fand es damals unendlich hart, da die Lebensmittelauswahl wirklich sehr sehr karg war, und ich irgendwann wirklich jeden zweiten Tag das Gleiche gegessen habe. Irgendwann wurde dann angefangen zu experimentieren, denn 3 Monate nur Reiswaffeln essen, macht ernsthaft schlechte Laune – von den fehlenden Nährstoffen mal ganz abgesehen.
So haben meine Mama und ich angefangen, bestimmte ‚alte‘ Gerichte abzuwandeln und für mich verträglich zu machen. Somit entstand diese Ingwer-Karotten Suppe, die unheimlich lecker und dazu noch vitaminreich ist.

Auch für alle, die an keiner Intolerant leiden, probiert sie mal aus. Es lohnt sich wirklich – versprochen!

Wenn ein größeres Interesse besteht, dass ich euch mehr solcher Gerichte zeige, die auch für die Karenzphase geeignet sind, lasst mich das gerne wissen.

vegan fruktosefrei histaminfrei laktosefrei vegetarisch glutenfrei

IMG_7567

Was ihr für ca. 5-8 Portionen benötigt:

  • 500g frische Karotten
  • 1 Liter Wasser
  • 200-400ml fettreduzierte Kokosmilch, 12%
  • einen ‚Daumen‘ frischer Ingwer
  • Salz, Pfeffer, (optional: Gemüsebrühe – ich habe sie ganz am Anfang auch weggelassen, da sie oft minimal Zwiebeln enthält. Meine Ernährungsberaterin meinte allergings, diese Menge wäre irrelevant. Kann jeder selbst ausprobieren, was am besten ist 🙂 )

Zubereitung:

  • Karotten pürieren, Ingwer raspeln (Wir haben einen Thermomis daheim, damit klappt das super!)
  • Alle Zutaten zusammenfügen. Die Menge der Kokosmilch variiert danach, wie flüssig bzw. fest ihr die Suppe mögt.
  • Für ca. 30min köcheln lassen – nicht vergessen immer mal wieder umzurühren (Im Thermomix, 30min/ 100°/ Stufe 1-2 / Varoma)
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken; fertig! Guten Appetit
  • -> Für die Kombination mit Gnocchi: Einfach beliebige Menge an Gnocchis kurz in einer Pfanne anbraten, mit der Suppe zusammen in eine feuerfeste Schale bzw. Auflaufform geben. Mozzarella obendrauf und für ca. 15min bei 200° in den Backofen oder eben solange bis der Käse zerläuft.

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Die Suppe ist vegan, laktosefrei, fruktosefrei, histaminfrei und glutenfrei.

Wenn ihr die Gnocchis und den Mozzarella hinzufügt, müsst ihr natürlich darauf achten, sie gemäß eurer Intoleranz ‚anzupassen‘.

You Might Also Like

No Comments

  • Reply
    Vegan-Century
    10. September 2015 at 16:05

    Das sieht so gut aus, ich liebe Gnocchi.

    • Reply
      marisastable
      10. September 2015 at 16:06

      Oh ja ich auch ! Möchte unbedingt bald mal welche selber machen 🙂

Leave a Reply