fruktosearm glutenfrei laktosearm Lunch/Dinner Other vegan vegetarisch

Vegan Veggie Fried Rice

Hallo meine Lieben,

Ein neuer Tag, und was kommt diesmal ausnahmsweise noch neben einem Frühstück- ja ein neues Mittagessen für euch!
In letzer Zeit komme ich endlich mal mehr dazu, euch auch ab und zu zu zeigen, was nachmittags bei mir auf den Tisch kommt.
Oft ist das nichts Aufwendiges. Nach der Uni habe ich immer Hunger, sodass ich mir manchmal das Essen sogar schon den Abend vorher zubereite oder es dann was Schnelles gibt, was mich nicht mehr als eine Stunde Zubereitungszeit kostet.

Heute gab es bei mir seit Langem mal wieder Reis. Könnte ich zwischen Nudeln und Reis wählen, würde ich sicherlich meist immer Nudeln wählen. Ich bin ein absoluter Pastalover! Wem geht’s noch so?

IMG_8873

Da aber dann eben doch nicht jeden Tag Nudeln auf den Tisch kommen können, habe ich mich heute für eine Reispfanne entschieden.
Hierfür kann man auch ganz einfach den Reis schon abends vorkochen, denn durch das Anbraten in der Pfanne wird er sowieso nochmal erwärmt- nur als Tipp für Schnellkocher wie mich haha

Kombiniert mit Gemüse kommt dann gleich noch die tägliche Portion Vitamine dazu, und auch die Cashewkerne sind hier für mich ein Muss. Ich liebe die nussige Note, sie gibt dem Gericht zusammen mit der Sojasoße sofort etwas Asiatisches!

Tofu mariniere ich mir meistens immer vor, denn ohne Marinade geht da wirklich gar nichts; außer ihr wollt eine Schuhsohle essen ..
Richtig eingelegt, schmeckt der nämlich wunderbar! Wer trotzdem lieber Fleisch essen möchte: kein Problem! Einfach durch jede beliebige Sorte ersetzen!

Viel Spaß euch!

vegan laktosefrei glutenfrei fruktosearm ( histaminarm – siehe Tipps am Ende des Beitrags)

IMG_8872

Was du für 2 Portionen benötigst:

  • 1 Beutel Reis (weiß oder braun)
  • 2 Karotten
  • ca. 6 EL Erbsen
  • 1 Bund Lauch
  • vegane Sojasauce (z.B. die von Kikkoman), Salz, Pfeffer
  • eine handvoll Cashewnüsse
  • 80g Tofu
  • Für die Marinade: 4 EL Sojasauce, 3 EL geröstetes Sesamöl, 1 walnussgroßes Stück Ingwer

Zubereitung:

  • Ingwer schälen, fein würfeln. Dann Tofu in kleine Würfel schneiden und mit Sojasauce, 1EL Sesamöl und Ingwer mischen und mindestens 4 Stunden zugedeckt kalt stellen
  • Reis nach Packungsanleitung zubereiten (koche ihn meist in Wasser mit Gemüsebrühe für mehr Geschmack)
  • In der Zwischenzeit, Tofu aus Marinade entnehmen, und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten
  • erst Karotten, dann etwas später Erbsen hinzugeben und ebenfalls mit anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen
  • Lauch schneiden, und beiseite legen
  • Zum Schluss Wasser vom Reis abgießen und Reis ebenfalls in die Pfanne geben und unter starker Hitze alles für ca. 10 min anbraten (Ab und zu Reis wenden, damit nichts anbrennt). Wenn der Reis fast fertig ist, ca. 2 EL Sojasauce drübergeben und unterrühren (Menge der Sojasauce kannst du hier beliebig variieren)
  • Alles auf Tellern mit Lauch und Cashewkernen servieren; fertig – guten Appetit!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Dieses Gericht ist vegan, vegetarisch, laktosefrei, fruktosearm und glutenfrei. Achte hierbei wirklich darauf, dass du glutenfreien Reis verwendest. Die meisten Sorten sind zwar ohne Gluten, doch es gibt ein paar Ausnahmen!

Um den Histamingehalt zu verringern, würde ich dir raten, die Lauchzwiebeln wegzulassen und die Erbsen z.B. durch Pastinaken oder Zucchini zu ersetzen.

You Might Also Like

No Comments

  • Reply
    Thomas
    4. November 2015 at 22:04

    Ich bin ein großer Fan von der Idee, dass man auch im Alltag immer gesund und frisch isst und suche auch ständig nach neuen Ideen, um ein wenig Abwechslung zu bekommen. Deswegen wollte ich mal nachgefragt haben, woher du die Idee für zum Beispiel für das Gericht nimmst?
    Ich gehe mal davon aus das du viel ließt, aber es wäre mal cool zu erfahren, wie du so ein Rezept von Anfang bis Ende „entwickelst“?

    • Reply
      marisastable
      10. November 2015 at 12:02

      Hi!
      Ja ich liebe Abwechslung beim Essen auch so sehr!
      Viele Ideen fliegen mir im Alltag so zu, oder häufig mische ich auch einfach die Zutaten zusammen auf die ich gerade Lust habe 🙂
      Wenn ich mal neue Dinge ausprobieren möchte oder einfallslos bin, schaue ich häufig bei ‚Pinterest‘ oder ‚Foodgawker‘ vorbei oder lese Blogs von anderen Foodbloggern um mir von da Inspiration zu holen 🙂
      Hoffe damit konnte ich dir ein wenig helfen !
      Marisa

  • Reply
    Marie
    5. November 2015 at 7:41

    Halli Hallo, das Rezept ist dir wirklich gelungen, ich werde es demnächst auch selber mal probieren!
    Magst du verraten, wie die Fotos entstanden sind zu diesem Post? Deine Bilder sind immer sehr gut, doch diese gefallen mir besonders! 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Marie <3

    • Reply
      marisastable
      10. November 2015 at 11:59

      Oh danke dass freut mich :)! Hoffe es schmeckt dir dann!

      Also ich habe außer einen Austausch vom Hintergrund nichts verändert! Ich fotografiere immer im manuellen Modus und gehe dann mit ISO, Blende etc auf die jeweiligen Lichtverhältnisse ein 🙂
      xoxo Marisa

Leave a Reply