fruktosearm laktosearm Other Treats

Unglaublich gut – süße Zimtbällchen aus gemahlenen Mandeln

Wer kennt es nicht ? Abends vor dem Fernseher und irgendwas fehlt ? Ja .. was zum Naschen 🙂

Ich gucke recht selten fernsehen. Irgendwie habe ich nie Zeit dafür und immer was anderes vor. Aber wenn ich dann doch mal auf dem Sofa sitze, dann richtig! Vor ein paar Tagen habe ich in der Stadt einen Stand mit Schmalzgebäck entdeckt. Ich liebe das Gebäck und dachte bis jetzt, dass es das immer nur zur Weihnachtszeit gibt, aber so kann man sich irren.

Auf jeden Fall hatte ich dann abends so Lust darauf und habe versucht etwas Ähnliches zu machen. Entstanden sind dabei diese köstlichen Zimtbällchen! Esse sie am besten noch ganz warm, so schmecken sie meiner Meinung nach am allerbesten!

fruktosefrei laktosefrei

IMG_7323

Was du für ungefähr 20 Zimtbällchen benötigst:

  • 120g Dinkelvollkornmehl (oder ein anderes deiner Wahl)
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 125ml Mandelmilch
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Stevia (oder ein anderes Süßungsmittel)
  • 2 EL Reissirup (oder Honig/Agavendicksaft)
  • ca. 5 Tropfen Bitter-Mandel Aroma
  • ein Öl deiner Wahl zum Ausbacken (ich habe Sonnenblumenöl verwendet)
  • Zum Einhüllen: Stevia/Zucker und Zimt

Zubereitung:

Einmal vorweg: Generell dauert es nur knapp 15min die Zimbtbällchen herzustellen. Am Anfang kann es jedoch etwas Geduld und Übung kosten. Ich persönlich habe einige Anläufe gebraucht, um herauszufinden, wie heiß, dass Öl in der Pfanne sein muss, sodass die Zimtbällchen völlig durchgebacken sind oder nicht völlig ‚verkokeln‘. Auch ist es nicht ganz einfach, sie sofort als Ball hinzubekommen. Meine sahen anfangs ein wenig unförmig und lustig aus. Aber nicht verzweifeln – Übung macht den Meister. Und die Arbeit lohnt sich – sie sind einfach himmlisch! ( -> Solltest du trotzdem noch Schwierigkeiten haben, schreib mich einfach an 🙂 )

  • Vermische Ei, Mandelmilch, Stevia, und Reissirup. In einer anderen Schüssel vermischt du das Mandelmehl zusammen mit Backpulver und Dinkelvollkornmehl. Füge nun beide Mischungen zueinander.
  • Erhitze nun Öl in einem kleinen Topf. Ich habe einen sehr sehr kleinen verwendet, von nur knapp 12cm. Du kannst auch einen Größeren verwenden, ich fand es nur schade aufgrund des hohen Anteils an Öl. Du solltest in den Topf nämlich eine circa 3cm hohe Ölschicht geben, die die Zimtbällchen hinterher mindestens bis über die Hälfte bedeckt.
  • Erhitze diese Ölschicht bei mittlerer Hitze (kann je nach Herd und Topf variieren)
  • Gebe nun mit einem TL einen Teighaufen in das heiße Öl. Lass dich nicht irritieren, mein Teig war auch noch sehr flüssig, hat sich aber in dem Öl automatisch in eine Kugel geformt. Sobald der Teig das heiße Öl berührt, sollte er sich sofort verfestigen. Sollte nicht sofort etwas passieren, ist dein Öl noch zu kalt. Sollte die Kugel sofort schwarz werden, stelle die Flamme etwas herunter! Bei optimaler Hitze solltest du die Kugel ungefähr 1-2min im Öl ausbacken und immer mal herumwenden, sodass sie von allen Seiten bräunlich wird.
  • Nimm die Kugel heraus, lasse sie kurz auf einem Küchentuch abtropfen und rolle sie dann durch eine Zucker(oder z.B. Stevia)-Zimt Mischung
  • So gehst du mit dem ganzen Teig vor! Anfangs kannst du die fertigen Kugel noch in einen leicht beheizten Ofen legen, damit sie nicht kalt werden! Dann bist du eigentlich auch schon fertig – guten Appetit!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Die Zimbtbällchen sind fruktosefrei und laktosefrei. Benutze hierzu unbedingt Reissirup als Süßungsmittel und laktosefreie Produkte.

Ein sehr geringer Anteil an Histamin ist in den Mandeln enthalten.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply