Allgemein Cookies

Swedish Oat Cookies

Scroll down for the English Recipe!

Hallo meine Lieben,

wie letzte Woche versprochen, kommt heute mein Keksrezept #2 !

Die heutigen Kekse zählen zu meinen ‚All-Time-Favorites‘! Daher musste ich sie euch, auch wenn sie noch nicht so ganz weihnachtlich sind, heute vorstellen.

Was mir an den schweidischen Haferkeksen so gefällt, ist vor allem, dass in einem Keks, gleich zwei enthalten sind. Verbunden durch eine leckere Schokoschicht bleibt es da meist nicht nur bei einem Cookie, der in meinem Bauch landet hihi.


Um den schwedischen Klassiker nachzumachen habe ich versucht, kein großes TamTam zu veranstalten, sondern mich an die Basics zu halten. So wanderten neben Haferflocken außerdem Mehl, Milch, Butter und Zucker in den Teig. Um noch einen leichten Karamellgeschmack in die Cookies zu zaubern, habe ich zusätzlich ein wenig Zuckerrübensirup verwendet. Der macht die Kekse nochmal richtig schön karamellig süß..mhmm..

Bereits so schmecken die schwedischen Kekse ausgebacken super lecker! Ich mag es auch gerne, sie in ein wenig Milch oder den Kakao zu tunken.

Doch da ich, genau wie bei den Keksen von Ikea, eine leckere Schokoschicht haben wollte, habe ich zusätzlich Noughat verwendet. Wenn ihr hier schnittfestes Noughat kauft und dieses im Wasserbad kurz erhitzt, könnt ihr die Schokomasse ganz leicht auf jede Keksunterseite streichen. Klebt ihr zwei Kekse dann wieder aneinander und lasst sie abkühlen, habt ihr eine wunderbar weiche, aber nicht zu flüssige Noughatschicht zwischen euerem Keks! Natürlich könnt ihr auch einfach Zartbitterschokolade verwenden, wenn ihr nicht extra Noughat kaufen möchtet. Ich fand es hier aber gerade lecker, dass das Innere noch etwas soft war 🙂

Was meint ihr? Sie sind dem Original zwar nicht zum Verwechseln ähnlich, aber kommen diesem jedenfalls sehr nah. Zumindest geschmacklich haben sie mich – und meine Unimädels – überzeugt! Ich hoffe, sie gefallen euch auch. Lasst mir also gerne ein Feedback da oder/und verlinkt mich unter #marisastable auf Instagram, damit ich eure Kreationen auch bewundern kann.

Bis dahin noch einen schönen Sonntag,

xoxo, eure Marisa

P.S. Wer nicht weiß, von welchen Keksen ich genau finde, hier ein kleiner Link zum Original: Schoko Hafertaler

Rezept: Swedish Oat Cookies

Was du für ca. 10 Cookies benötigst:
  • 80g Butter
  • 80g Xucker Light (oder Zucker)
  • 80g (Dinkel-) Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 20ml Milch
  • 35g Zuckerrübensirup
  • 1 Prise Salz
  • 60g (zarte) Haferflocken
  • schnittfester Nougat (ich habe diesen hier verwendet)
Zubereitung:
  1. Schmelze die Butter und vermische sie in einer Schüssel mit dem Zucker.
  2. Nacheinander das Mehl, Backpulver, Milch, Zuckerrübensirup, Salz sowie Haferflocken unterrühren.
  3. Alles für 15 Minuten quellen lassen.
  4. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit zwei Teeflöffeln kleine Teighäufchen geben und leicht flachdrücken. Ca. 5 cm Abstand lassen, da diese sich noch verteilen und flach werden.
  6. Etwa 10 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.
  7. Das Noughat in ein Wasserbad geben, sodass es flüssiger und somit leichter zu verstreichen geht. Mithilfe eines Messers auf jede Keksunterseite Noughat streichen und jeweils zwei Kekse aneinander drücken.
  8. Gut auskühlen lassen, damit das Noughat sich verfestigen kann.
  9. Guten Appetit!

Recipe: Swedish Oat Cookies

What you need for approx. 10 cookies:
  • 80g butter
  • 80g sugar
  • 80g all-purpose flour
  • 1/2 tsp baking powder
  • 20ml milk
  • 35g sugar beet syrup
  • a pinch of salt
  • 60g oats
  • firm noughat
How to:
  1. Melt the butter and combine with sugar in a bowl.
  2. One by one, add the flour, baking powder, milk, syrup, salt and the oats.
  3. Let the batter sit for about 15 minutes.
  4. Preheat your oven to 180 celsius.
  5. Cover a baking tray with baking paper.
  6. Put small batter piles (with 2 teaspoons) on the baking tray and flatten them a little. Leave gaps as they will stretch out while baking.
  7. Bake for 10 minutes and let them cool down.
  8. Spread the firm noughat on the back of the cookies and press together two cookies. Do the same with all remaining ones.
  9. Let them cool down completely so the noughat can harden.
  10. Enjoy!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Wenn ihr vegane Schokolade verwendet und die Butter durch Pflanzenmagarine sowie die Milch durch eine Sojaalternative ersetzt, sind die Kekse vegan und laktosefrei.

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply