Raw Vegan Brownies

Hallo meine Lieben,

Hände hoch: wer liebt Brownies ?!

Ich hoffe, eure Hand war gerade ganz weit oben. Denn wenn ja, dann seid ihr hier genau richtig! Mein heutiges Rezept sind nämlich meine legendären „Raw Vegan Brownies“.

Diese habe ich anlässlich meiner wöchentlichen Backsession kreiert. Seit Ostern habe ich mir vorgenommen, meine Snacks, vor allem die Süßen, vermehrt selber zuzubereiten. Ich bin eine riesen Naschkatze. Aber da zu viel Schoki&Co dann doch nicht so gut ist, versuche ich in letzter Zeit meinen Konsum ein wenig zu reduzieren.

Und nichts ist da besser, als sich Süßes einfach selbst zu backen! So hat man eine bessere Kontrolle über die Inhaltsstoffe und man verzichtet nebenbei noch auf zig Konservierungsstoffe.

Raw Vegan Brownies

Den Anfang machen diese Woche also vegane Brownies. Dazu habe ich Mandeln, Walnüsse und Backkakao in einen Mixer gegeben. Hinzu kamen dann eine Menge Datteln. Püriert ihr diese ebenfalls und hebt sie unter die Nusskakaomischung, sorgen sie für die richtige Süße und geben dem Teig die optimale Konsistenz: schön chewy und soft!

Als Topping habe ich eine Art Ganache verwendet. Da ich, wie erwähnt, zurzeit auf Zucker größtenteils verzichten möchte, ist diese ehrlich gesagt auch nicht komplett vegan – ups. Hierfür habe ich nämlich Kokosöl, Mandelmilch und die mit Xylit gesüßte Zartbitterschoki sowie ‚Puderxucker‘ von Xucker verwendet. Stattdessen könnt ihr aber selbstverständlich ganz normalen Puderzucker und für die völlig vegane Variante dann auch eine vegane Schoki verwenden!

Raw Vegan Brownies

Das Ganze wurde dann fein in eine kleine Backform gepresst und in den Kühlschrank gegeben. Dort härtet alles wunderbar aus, sodass ihr nach einer kurzen Kühlzeit die besten Brownie erhaltet.

Perfekt für das Nachmittagstief, eine süße Pause oder jeden Heißhunger!

Viel Spaß beim Ausprobieren.

xoxo, eure Marisa

Raw Vegan Brownies

Rezept: Raw Vegan Brownies

Was du für ein kleines Blech benötigst:
  • 150g Walnüsse + eine handvoll extra als Topping
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 50g Backkakao
  • 370g Datteln + Wasser zum einweichen

Für die Ganache: 65g vegane geraspelte Zartbitterschokolade,
 50ml Mandelmilch, 1 TL Kokosöl, 10g Puderzucker

Zubereitung:
  1. Lege eine Backform mit Backpapier aus (meine war etwa wie zwei normale Kastenformen nebeneinander, also ca. die Hälfte eines Backbleches – je nachdem wie dick du die Brownie magst, kannst du aber auch eine Schmalere oder Breitere nehmen)
  2. Weiche die Datteln 10 Minuten in warmen Wasser ein.
  3. In der Zwischenzeit gibst du die Walnüsse, Mandeln und Salz in einen Mixer und pürierst alles. Falls vereinzelt noch größere Walnussstückchen vorhanden sind, ist das nicht schlimm – die geben dem Teig später einen leckeren Crunch.
  4. Den Backkakao untermischen.
  5. Die Datteln aus dem Wasser entnehmen und diese zu den anderen Zutaten in den Mixer geben.
  6. Alles zusammen zu einem zähen Teig pürieren. Ggf. zwischendurch stoppen und den Teig an den Rändern wieder runterschieben, damit alles schön püriert werden kann.
  7. Nun gibst du den Teig in deine ausgelegte Backform. Presse ihn mit den Händen gleichmäßig auf dem Boden fest. Stelle die Backform mit dem Brownieteig in den Kühlschrank.
  8. Jetzt machst du die Ganache:
    – Erhitze dafür die Mandelmilch in einem kleinen Topf. Nimm diese von der Herdplatte und rühre die Schokostückchen unter. Ca. 5 Minuten stehen lassen, damit die Schoki schmelzen kann.
    – Erhitze nun 1 TL Kokosöl und rühre ihn ebenfalls unter die Schoki-Milch-Mischung. Nun sollte die Schokolade vollständig geschmolzen sein.
    – Verstaue diese Mischung für weitere 5 Minuten zum leichten Abkühlen im Kühlschrank.
    – Anschließend rührst du den Puderzucker unter
    – Nun nur noch auf dem Brownieteig gleichmäßig verstreichen
  9. Ein paar restliche Walnüsse mit den Fingern leicht zerkrümeln und auf die Brownie streuen.
  10. Die Brownies ca. 2 Stunden im Kühlschrank erkalten lassen und in Stücke schneiden.
  11. Guten Appetit

Aufbewahrung: Ich verstaue die Brownies ca. 3-4 Tage abgedeckt im Kühlschrank. So sind sie schön kühl und knackig – lecker!

Raw Vegan Brownies

 

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Die Brownies sind vegan und glutenfrei.

Mandeln, Walnüsse und Zartbitterschokolade enthalten viel Histamin.

Für eine komplett zuckerfreie Variante kannst du z.B. die Xucker Edelbitter Schokolade verwenden, die nur mit Xylit gesüßt ist. Achtung, die Brownies sind dann nicht mehr vegan!



2 thoughts on “Raw Vegan Brownies”

  • Mjuuuummmmiii!!!! Werde ich morgen direkt nach-kreieren 🙂
    Die erwähnte Xucker-Edelbitter-Schokolade wird auf deren Seite übrigens als vegan deklariert….also umso besser 🙂

    • Oh ja ich hoffe sie gefallen dir – ich persönlich liebe sie ja 😛 und das mit der Xucker Schokolade wusste ich gar nicht, aber das passt dann perfekt- danke für den Hinweis! und viel Spaß beim Nachmachen!

      Hab ein schönes Wochenende 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.