Allgemein Beverages Breakfast glutenfrei histaminarm Others to try

Pineapple Mango Smoothie Jar with Chia Pudding, Blackberries, Coconut and Banana

Guten Morgen meine Lieben,

Powerfrühstück- hallo!

Es ist Samstag und somit auch genügend Zeit wieder mal ein wenig in der  Küche zu hantieren. Irgendwie ruft das Wochenende jedes Mal förmlich nach ausgiebigen, leckeren Frühstücks und Brunchs. Wer kennt’s?

Schon seit einer halben Ewigkeit gab es keinen Chia Pudding. Ebenso Smoothies kamen selten auf den Tisch.

Aufgrund meiner leichten Fruktoseintoleranz bin ich bei Letzterem nämlich extrem vorsichtig. Besonders Smoothies mit einem hohen Fruchtanteil bereiten mir meist mehr Ärger als Freuden. Heute hatte ich aber das Gefühl, dass mein Tagespensum an Fruchtzucker mal wieder etwas ausgetestet werden kann- und es hat sich definitiv gelohnt!

Trotz recht vielen Früchten blieben mir die Bauchschmerzen erspart. Fruktosehaltige Lebensmittel werden jetzt den Rest des Tages aber trotzdem weggelassen. Für dieses leckere Frühstück ist mir das aber alle mal wert. Zum Smoothie gab es nämlich auch noch den lang vermissten Chia Pudding- der völlig zu Unrecht in meinem Schrank in Vergessenheit geraten ist.


Chia Pudding ansich ist nicht nur super easy zuzubereiten, sondern auch noch extrem gesund. Die Chiasamen gehören zu den sogenannten ‚Superfoods‘ und das auch nicht ganz unbegründet. Die Samen sind überdurchschnittlich reich an Vitaminen, Proteinen, Ballaststoffen und vielen anderen Wundermitteln, die euch und eurem Körper was Gutes tun. Wohingegen die Samen vor knapp einem Jahr noch sündhaft teuer waren, kann man sie mittlerweile z.B. bei Aldi Süß im 300g Pack für 3-4 Euro ergattern. Da sieht man mal wieder wie viel ein ‚Trend‘ doch ausmacht.

Aber zurück zum Thema: Mit etwas Milch und Süßungsmittel werden die Samen schließich über Nacht gemischt und im Kühlschrank gekühlt, sodass sie ausquellen können. Am nächsten Tag hat man quasi per Zauberhand einen Pudding. Dieser sieht zugegeben recht gewöhnungsbedürftig aus, aber da Schönheit ja bekanntermaßen von innen kommt, hat sich auch dieses Problem gelöst :p

Zum Superpudding und dem Smoothie gab es dann noch ein paar Haferflocken, frische Kokosnuss und Brombeeren. Eigentlich ein fixes Frühstück, dass vor Enegie nur so strotzt!

Einen Versuch des Nachmachen somit auf jeden Fall wert! Was meint ihr?

xoxo Marisa

glutenarm histaminarm ( vegan, laktosefrei, glutenfrei – siehe Tipps am Ende des Beitrags)


Was du für 1 Portion benötigst:

Für den Chiapudding:

  • 25g Chiasamen
  • 160ml Milch (Tipp: Soyamilch mit Geschmack wie z.B. Vanille, Schoko oder Kokosnuss schmeckt hier auch super!)
  • Süßungsmittel wie z.B. Agavendicksaft (Nicht vergessen!! Die Samen sind geschmacksneutral!)

Für den Ananas-Mango-Smoothie (Früchte eine Stunde vor Verzehr in den Kühlschrank legen):

  • 1/2 Ananas
  • 1 Mango
  • 1/2 Banane
  • 1 EL griechischer Joghurt
  • 1 EL Agavendicksaft (oder ein anderes Süßungsmittel deiner Wahl)

Für die Toppings:

  • 1/2 Banane
  • etwas Haferflocken oder dein Lieblingsmüsli
  • Kokosnuss
  • Brombeeren

Zubereitung:

  1. !Den Abend oder mindestens 4 Stunden vorher!: Alle Zutaten für den Chiapudding miteinander vermischen. In den Kühlschrank stellen und in der ersten halben Stunde ab und zu umrühren, damit sich die Samen in der Milch gleichmäßig verteilen. Über Nacht im Kühlschrank stehen lassen, sodass die Samen quellen können
  2. Morgens: Den Chiapudding noch einmal kurz umrühren und in ein Glas füllen.
  3. Für den Smoothie die Früchte schneiden und in einem Mixer zusammen mit dem Agavendicksaft und Joghurt cremig mischen.
  4. Den Smoothie auf den Chiapudding schichten
  5. Haferflocken, Banane, Kokosnuss sowie Brombeeren obendrüber geben
  6. Voilà- guten Appetit!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Das Frühstück ist extrem fruktosehaltig, daher ist dieses für stark Fruktoseintolerante nicht zu empfehlen.

Für eine glutenfreie Version, die Haferflocken durch glutenfreie ersetzen oder komplett auslassen.

Für eine laktosefreie sowie vegane Version, den Joghurt und sie Milch durch Sojaprodukte oder vegane Alternativen ersetzen.

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply