Allgemein fruktosearm glutenfrei Other Treats Others to try vegan zuckerfrei

Für extra Energie – vegane Quinoa-Amaranth-Chia Powerriegel mit Mandelmus

Ich suche schon so lange nach einer Variante selbstgemachter Riegel, die auch für unterwegs perfekt geeignet sind! Leider war ich bis jetzt noch nicht sehr erfolgreich, da auch diese hier eher was für Zuhause sind – deswegen wird wohl noch ein wenig weiter herumexperimentiert! 🙂

Dennoch: lecker sowie kühl, knusprig und knackig sind diese Riegel trotzdem, und eigentlich noch besser .. sie sind vollgestopft mit Superfood, die extra Energie, extra Vitamine und Mineralstoffe sowie gesunde Fette liefern! Die Rede ist von Quinoa, Amaranth, Chiasamen und Mandeln!

Da ich Mandelmus erst vor kurzem für mich entdeckt habe (lecker lecker lecker – also absolut empfehlenswert!) und es wohl nun öfters in meinen Rezepten auftauchen wird, stelle ich es einmal kurz vor, für den Fall, dass es dir noch unbekant ist:

Mandelmus besteht zu 100% aus Mandeln, die zu einer sehr cremigen Konsistenz verarbeitet wurden. Es gibt zwei Varianten – braunes und weißes Mandelmus. Das helle Mus besteht aus ungerösteten und blanchierten Mandeln, das Dunkle aus ungeschälten und gerösteten Mandeln. Was mich neben dem leicht süßlichen Geschmack noch überzeugt hat, sind der hohe Eiweißgehalt,  sowie der große Anteil von Magnesium und Calcium! Du findest es im Reformhaus oder auch bei Budni, wo es meiner Meinung nach nicht wirklich günstig (mit um die 4Euro für 100g) ist. Trotzdem lohnt es sich allemal! Es ist zum Beispiel ein prima Butterersatz beim Backen, aber auch auf Brot, süßem Gebäck, Haferbrei, im Müsli, als Salatdressing, zum Anbraten von Gemüse oder pur lecker!

Ich habe gelesen, dass man das Mus auch ganz einfach selbermachen kann! Werde das sicherlich mal ausprobieren, genauso wie die anderen Mussorten Cashew, Haselnuss etc.

Aber erstmal ist hier mein Riegelrezept zum Ausprobieren für dich! Überzeuge dich doch einfach mal selbst 🙂

✓vegan ✓ glutenfrei fruktosefrei laktosefrei zuckerfrei

DSC_0174 (3)

Was du für ca. 8 Riegel benötigst:

  • gepufftes Quinoa
  • gepuffter Amaranth
  • 1 EL Chiasamen
  • 4 TL flüssiges Kokosöl
  • 2 TL Reissirup (oder ein anderes flüssiges Süßungsmittel wie Agavendicksaft – Achtung, dann ist das Rezept nicht mehr fruktosearm!)
  • 2 EL Mandelmus (ich habe das weiße verwendet, das Braune funktioniert aber sicher auch!)
  • 1 Prise Salz
  • optional: 1 TL Pure Vanilla Extract

Zubereitung:

  • Vermische Kokosöl, Reissirup, Mandelmus, Salz, Vanilla Extract und die Chiasamen in einer Schüssel
  • Mische nun nach und nach Quinoa und Amaranth unter, sodass alles gut bedeckt ist und du daraus ein Rechteck formen kannst – tut mir leid, ich habe diesmal leider keine genaue Angabe, habe vermasselt abzumessen – die Masse sollte klebrig sein, und mit den Fingern gut formbar, Quinoa und Amaranth sollten überall und sehr gut bedeckt sein, ansonsten werden die Riegel zu trocken und brechen hinterher schnell! Ich hatte vielleicht 3-4 Hände voll insgesamt, und Quinoa und Amaranth im Verhältnis 2:1. Werde das Rezept demnächst nochmal nachmachen und hier dann genaue Angaben einfügen. Probier einfach ein wenig aus, und gebe nach und nach beides hinzu; ist ganz einfach 🙂
  • Sobald du also eine gut formbare Masse hast, kannst du ein kleines Rechteck (ca. 15x20cm) mit Backpapier auslegen, die Masse darin verteilen und mit einem Löffel plattdrücken. Sollte ca. 2cm DIcke erreichen.
  • Nun kommt alles für 1 Stunde in die Tiefkühltruhe, danach kannst du die Masse entnehmen. Sie sollte hart sein, sodass du sie mit einem Messer in ca. 8 gleiche Riegel schneiden kannst.
  • Bewahre die Riegel im Kühlschrank auf – fertig; guten Appetit!
  • TIPP: mit (veganer/fruktosefreier etc.) Schoki überzogen schmecken die Riegel auch super!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Die Riegel sind vegan, fruktosearm, laktosefrei, zuckerfrei und glutenfrei!

Achte für eine fruktosefreie Variante darauf, dass du Reissirup als Süßungsmittel nimmst.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Laura
    23. August 2015 at 16:42

    Hi Marisa,

    ich kann es wirklich gar nicht mehr abwarten, bis ich endlich daheim bin und deine tollen Rezepte ausprobieren kann. Ich habe deine Seite gerade auch schon wieder weiterempfohlen, weil ich sie so toll finde!
    Und immer wieder diese wunderschönen Bilder *schmacht*
    Ich habe mir jetzt übrigens das „Vegan for Fit“-Buch von Attila Hildmann gekauft. Kennst Du das?
    Ganz liebe Grüße,
    Laura 🙂

    • Reply
      marisastable
      24. August 2015 at 17:41

      Hi! Oh das freut mich ja, dass sie dir immer noch so gefällt! Dann viel Spaß beim Nachmachen, ich hoffe es schmeckt dir dann:)
      Und nein, das Buch kenne ich gar nicht! Danke für den Tipp, werde mich demnächst in der Buchhandlung mal danach umschauen!
      Liebe Grüße zurück 🙂

  • Reply
    Gingerbread Spiced Baked Pumpkin Oatmeal | Marisa's Table
    22. Oktober 2015 at 9:04

    […] Enstanden ist schlussendlich ein super fluffig süßes Oatmeal mit einer knusprigen Kruste! Getoppt habe ich das Ganze mit Khaki, Erdbeeren, Schokomüsli und ein wenig Mandelmus (was Mandelmus ist und wie du es verwendest, erfährst du hier). […]

  • Reply
    Basic Chia-Pudding with Raspberries, Almonds and Almondbutter | Marisa's Table
    9. November 2015 at 8:26

    […] verwendet, aber dann irgendwie aus den Augen verloren.. Falls ihr selbst noch welche habt: hier und hier sind ein paar Ideen was ihr damit anstellen […]

Leave a Reply