Ein Tag in Maastricht

Hallo meine Lieben,

diesen Sonntag erwartet euch ein Post etwas anderer Art: ein kleiner Bericht über einen Tagesausflug nach Maastricht!
Da mich die Stadt wirklich begeistert und fasziniert hat, zeige ich euch in diesem Post meine Lieblingsplätze, Foodspots und viele andere Tipps.

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, einmal am Wochenende dorthin zu fahren. Ich habe Maastricht letzte Woche zusammen mit meinem Freund anlässlich seines Geburtstag einen Besuch abgestattet. Von Bonn/Köln sind es etwas mehr als 1 Stunde Autofahrt, also wirklich kein Weg und perfekt für einen kurzen Tagesausflug.

Parken/Anreise

Wir Zwei sind mit dem Auto angereist. Die Fahrt geht super schnell vorbei, ist meist über die Autobahn und problemlos zu bewältigen. Da Maastricht aber super autounfreundlich gestaltet ist, ist Parken dagegen nicht so leicht. Dank eurer Tipps via Instagram, haben wir jedoch einen super Spot gefunden! Normalerweise werdet ihr pro Tagesticket in Maastricht locker um die 30Euro los. Parkt ihr aber in der Sint Hubertuslaan links unter den Bäumen, zahlt ihr für einen Tag nur 6Euro! Von dort geht ihr zudem nur 5 Minuten durch den Stadtpark und seid dann schon in der Innenstadt. Wirklich perfekt!
Falls dort nichts frei sein sollte, sollen ein paar Straßen weiter in der Sint Pieterskade auch noch kostengünstige Plätze sein. Ansonsten habt ihr mir geschrieben, dass man in der Parkeergarage Plein auf der anderen Seite der Maas auch nur um die 12Euro zahlt.

Sehenswertes

1. Was man in Maastricht meiner Meinung nach nicht missen sollte, ist zum einen die Dominicanen Buchhandlung zwischen Vrijthof und dem Markt, direkt im Zentrum der Stadt. Es ist die schönste Buchhandlung, die ich bisher gesehen habe. Denn dort befinden sich mehr als 20.000 Bücher in einer alten gotischen Kirche sowie ein kleines Café. Super beeindruckend!

2. Direkt in der Nähe liegt der Vrijtjof. Zuerst dachte ich, es sei ein Art alter Friedhof, aber dem war nicht so. Es ist ein schöner großer Platz mit vielen kleinen Cafés, an dessen Seiten die Sint-Janskerk und die Servatiusbasilika angrenzen. Zwei Kirchen, in die ihr bei Gelegenheit auch mal einen Blick werfen solltet. Außerdem ist auf dem Vrijthjof ein lustiger bunter Zebrastreifen!

3. Auch nicht weit entfernt, seht ihr auf einem riesigen Platz das Stadhuis emporragen. Das alte Rathaus dient heute zwar nur zu repräsentativen Zwecken, ist jedoch definitiv einen Besuch wert. Auf dem Platz kann man in den vielen Restaurants einen Kaffee trinken und Leute beobachten. Sowas liebe ich!

4. Ansonsten geht unbedingt runter an die MaaspromenadeHier könnt ihr am Wasser entlangschlendern, rasten oder auch von den Brücken aus einen Blick über die Stadt werfen.

5. Lasst euch einfach durch die Stadt treiben. Die Innenstadt hat super viele kleine Läden und Cafés, und man entdeckt hinter jeder Ecke etwas Neues. Wir beide haben unsere Route von der Sint Hubertuslaan durch den Park gestartet, sind dann von dort aus durch die Straßen zum Vrijthof, weiter zum Stadhuis und von dort aus durch die Innenstadt an den Maasboulevard.



Shoppen

Maastricht ist wahrlich ein Shoppingparadies! Was mir hier besonders gut gefällt, dass man in der Innenstadt nicht nur die großen Ketten findet, sondern vielmehr kleinere Boutiquen. Wenn ihr am Stadhuis seid, geht einmal ins Sissy-Boy Homeland. Hier findet ihr neben Klamotten, noch schönes Interior und allerlei anderes!
Ansonsten sind euch aber keine Grenzen gesetzt. In Maastricht gibt es alles! Auch sonntags sind die Geschäfte fast immer von 12-17 Uhr geöffnet.

Essen

YUM! In Maastricht ist was für jeden Geschmack dabei! Vor allem an den Plätzen und am Maasboulvevard tummeln sich nur so die Cafés und Restaurants. Aber auch in den kleinen Gassen sind oft super süße Restaurants. Als Snack für Zwischendurch haben wir die berühmten niederländischen Waffeln von Pinky gegessen. Deren Läden sind überall in der Innenstadt verteilt und durch ihr rosa buntes Design auch nicht zu übersehen. Ich habe eine Waffeln mit Schokifüllung bestellt, mein Freund eine mit Nutellatopping – beide unglaublich lecker.
Als es ums Abendessen ging, haben mein Freund und ich uns fast in die Haare gekriegt, weil es einfach zuuu viel Auswahl gab haha. Ich habe dann aber gesiegt (:D) und ein typisches holländisches Restaurant ausgewählt. Wir waren in der Taverna La Vaca (Koestraat 3). In der belebten Straße gab es noch viele andere Restaurants, wo viele Niederländer beisammensaßen. Wir haben uns draußen hingesetzt und uns durch viele kleine Gerichte durchprobiert. Die einzelnen Speisen sind allesamt sehr klein, sodass man wie Art Tapas viele kleine zusammenstellt und dann teilt. Laut Kellner sollte Vorspeise, plus 3 Gerichte für 2 Personen reichen – wir haben aber nochmal nachbestellt. Falls ihr dort auch seid und wie wir zu ‚TeamVielfraß‘ gehört, nehmt ruhig eine Vorspeise und ca. 5 ‚Tapas‘ für Zwei. Als Nachspeise kann ich den Schokobrownie (Bild: unten) empfehlen..mhmmm.
Das Einzige ist, dass die Speisekarten nicht auf Deutsch und nur sporadisch auf Englisch sind. Dort kann aber jeder Englisch sprechen und ist total offen, also fragt einfach mal nach.



Alles in allem, kann ich euch Maastricht nur ans Herz legen. Es ist eine super süße Stadt mit tollen Häusern, wunderschönen Plätzen, gutem Essen und unglaublich viel Shoppingpotenzial. Auch für Fotografen bietet Maastricht viele reizvolle Motive zum Festhalten!

Ich hoffe euch hat der mal etwas andere Beitrag gefallen und ich konnte euch anregen, die Stadt vielleicht irgendwann auch einmal zu besuchen!

Genießt euren Rest Sonntag,

xoxo eure Marisa



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.