Breakfast fruktosearm glutenfrei Granola laktosearm

Cinnamon Almond Crunch Granola

Es geht weiter mit dem Müsli! Aber diesmal nicht mit irgendeinem, sondern mit einem, das bestimmt jedem bekannt ist: Cinni Minis!

Ich war mir nicht mal mehr sicher, ob es sie überhaupt noch zu kaufen gibt, weil ich meistens im Supermarkt immer eher vor den Haferflocken stehe haha. Aber eigentlich hätte es mich auch verwundert, wenn es sie nicht mehr gäbe. Denn wer hat die Teile als Kind bitte nicht geliebt!? Ich habe die sogar oft pur ohne Milch gegessen und ständig in mich reingeschaufelt, als gäbe es keinen Morgen mehr!

Leider enthalten Cinni Minis Unmengen an Zucker, und eine ganze Packung mal eben so wegfuttern, ist da vielleicht nicht so gut. Ich habe die Tage ein wenig herumexpermentiert und versucht Cinni Minis nachzumachen. Und hier ist meine Kreation: glutenfrei, laktosefrei, fruktosefrei und mit deutlich weniger Zucker als das Original! Dazu richtig schön knusprig und zimtig, eben so wie Cinni Minis gehören!

Probiert’s mal aus 🙂

glutenfrei laktosefrei fruktosefrei ( histaminarm – siehe Tipps)

IMG_8214

Was du für ca. 5 Frühstücksportionen benötigst:

  • 100g Mandelmehl (einfach Mandeln in einer Küchenmaschine pulverisieren)
  • 30g Kokosmehl (gibt es z.B. bei Budni)
  • 2 Eiweiß (Größe M) oder 1 Eiweiß (Größe L)
  • 2 TL flüssiges Kokosöl
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 130g Zucker (ich habe hier 50% weißen Zucker, 50% braunen Zucker genommen, da ich diese leichte Karamellnote von braunen Zucker so gerne mag. Ihr könnt natürlich auch nur eine Sorte nehmen. Falls hier ein alternatives Süßungsmittel nehmen möchtet, wählt ein Trockenes und kein Flüssiges, sonst ändert sich die Konsistenz des Teigs. Bei der Verwendung von Stevia würde ich außerdem empfehlen, nur einen Teil des Zuckers damit zu ersetzen, da Stevia immer noch einen sehr starken Eigengeschmack hat, und der mir in dieser Kombination persönlich eher nicht so schmeckt! Aber probiert einfach mal selbst aus)
  • und 1 EL Zucker + 1 TL Zimt extra

Zubereitung:

  • Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Mische dein Mandelmehl mit dem Kokosmehl, Zucker, Salz und Zimt
  • Füge die Eiweiße und das flüssige Kokosöl hinzu und knete mit deinen Händen alles kräftig durch bis du daraus eine Kugel formen kannst
  • Nimm die Hälfte des Teigs und lege sie auf ein Backpapier. Lege ein anderes Backpapier darüber und rolle den Teig nun mit einer Rolle aus. Sehr seeeeehr dünn! Meine Cinni Minis auf dem Bild sind eigentlich schon fast zu dick, ich würde den Teig noch dünner ausrollen, um die 1-2mm dünn. Ansonsten hast du hinterher eher Kekse als Knuspermüsli.
  • Nimm anschließend das Backpapier vorsichtig ab und teile den Teig mit einem Messer in kleine Quadrate. Lege jedes Quadrat auf ein Backblech mit Backpapier (bisschen Fummelarbeit leider)
  • Fahre genauso mit der anderen Teighälfte fort
  • Wenn du alle kleinen Cinni Mini Quadrate auf dem Backpapier hast, streust du nochmal 1 EL Zucker und 1 TL Zimt über die gesamte Ladung
  • Dann kommt alles für ca. 4-5 Minuten in den Backofen. Ich würde empfehlen ab 4 Minuten wirklich vor dem Backofen zu stehen und die Cinni Minis zu beobachten. Sie werden nämlich innerhalb von 20Sekunden blitzschnell braun und können verbrennen. Lasse sie am besten solange im Ofen bis sie auf der vollen Oberfläche leicht braun sind. Sie werden anfangs erst an den Rändern leicht bräunlich und werden dann kontinuierlich etwas dunkler. Dann kannst du sie rausnehmen, abkühlen lassen und in eine Dose zum Aufbewahren geben; fertig – guten Appetit!

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Die Cinni Minis sind glutenfrei, fruktosefrei und laktosefrei.

Der Histamingehalt ist hier aufgrund des Mandelmehls recht hoch. Du könntest versuchen, dass Mandelmehl durch normales Weizenmehl zu ersetzen. Ich habe das selber allerdings noch nicht ausprobiert und kann dir nicht garantieren, dass die Cini Minis dann genauso werden wie im oben beschriebenen Rezept.

You Might Also Like

No Comments

  • Reply
    julieleinchen
    2. Oktober 2015 at 8:18

    Mh, das Rezept hört sich wahnsinnig lecker an, danke für die Inspiration! Ich werd‘ es ganz ganz bald mal nachmachen und den Zucker durch Xucker ersetzen, weil ich mich (so gut wie möglich) zuckerfrei ernähre. 🙂
    xoxo Julie
    http://www.julieleinchen.com

    • Reply
      marisastable
      2. Oktober 2015 at 8:28

      Danke! Und oh ja, Xucker ist da denke ich wirklich ein guter Ersatz! Ich mache in letzter Zeit recht viel mit Stevia, weil raffinierter Zucker bei ner Fruktoseintoleranz eigentlich auch nicht so 100% gut ist aber naja :b Stevia hat, wenn man das in so großen Mengen wie hier verwendet, leider oft einen sehr starken Eigengeschmack :/ da wird Xucker besser sein, habe gehört der ist neutral 🙂

      • Reply
        julieleinchen
        2. Oktober 2015 at 8:30

        Ich bin auch total froh, Xucker entdeckt zu haben. Stevia hat wirklich wie ich finde einen sehr penetranten Eigengeschmack und vor allem in Kombination mit Milchprodukten find ich es ganz furchtbar! 😀 Xucker ist preislich leider nicht so ohne, aber ich achte sowieso darauf, nicht zu viel davon zu konsumieren. 🙂

        • Reply
          marisastable
          2. Oktober 2015 at 8:32

          Ja du hast recht! und von Xucker hab ich schon so viel gehört, ich möchte das irgendwann auch mal ausprobieren 🙂

  • Reply
    Patricia
    2. Oktober 2015 at 16:58

    Oh, Cini Minis habe ich früher auch geliebt! Als ich sie vor ein paar Jahren aber nach langer Zeit mal wieder gekauft habe, waren sie mir aber zu süß gewesen.
    Deine Variante klingt wirklich gut, da ich Mandeln aber nicht gut vertrage, müsste ich sie ersetzen. Meinst du, ich kann die auch mit herkömmlichen Dinkelmehl backen? 🙂
    Dann bräuchte ich wahrscheinlich nur etwas mehr Fett oder?

    Liebe Grüße und ein großes Lob an deine Rezepte & Fotos! Die machen richtig Appetit! 🙂
    Patricia

    • Reply
      marisastable
      5. Oktober 2015 at 22:00

      Ja ich auch! habe die auch schon so lang nicht mehr gegessen aber die sind wirklich immer super süß gewesen 😮
      und müsstest du mal ausprobieren aber kann sein dass der Teig dann sehr aufgeht und etwas lockerer ist. Mandeln saugen sehr stark das Wasser auf von daher wurden die Cinni minis dann sehr knusprig – weiß nicht genau ob das mit normalem Mehl auch geht .. aber ein Versuch ist es bestimmt Wert 🙂
      und vielen Dank, das freut mich :*

  • Reply
    Caramelized Pear’n’Plum Yoghurt Parfait | Marisa's Table
    6. November 2015 at 7:04

    […] handvoll Müsli (hier, hier und hier findest du meine Rezepte für leckeres, selbstgemachtes Müsli) / a handful of […]

  • Reply
    Vanilla Oat Granola with Sugared Vanilla-Almonds | Marisa's Table
    28. November 2015 at 10:39

    […] Cinnamon Almond Crunch Granola […]

Leave a Reply