Breakfast Dessert/Snack fruktosearm histaminarm Mug Cakes

5-Minute Cheesecake In A Mug Plus Some Bananas And Extra Dark Chocolate

Im Moment total in und weit verbreitet – der schnelle und leckere Mugcake aus der Mikrowelle. Natürlich nicht wirklich mit einem ‚richtigen Kuchen‘ zu messen, aber für die kurze Zubereitungszeit ist es immer wieder grandios, wieeee fantastisch Mug Cake schmeckt!

Schokolade, Haferflocken, Joghurt, Kokos, Nutella .. bei Mug Cake gibt es unzählige Variationen, bei denen für jeden was dabei ist. Sie sind perfekt für einen Morgen, an dem für ein aufwendiges Frühstück keine Zeit bleibt oder für den nachmittaglichen Hunger auf was schnelles Süßes! Nur knappe 5 Minuten und man hat ein super Leckerei, die ein langweiliges Butterbrot um Längen schlägt.

Dennoch, so einfach es klingen mag, Mug Cake – oder auch Tassenkuchen – aus der Mikrowelle kann schnell in die Hose gehen. Steinhart, zu trocken, oder ein Tassenkuchen, der eigentlich gar nicht mehr in der Tasse, sondern daneben übergequollen ist.. Aber wie so vieles gelingt auch der Mug Cake mit den richtigen Tipps und Tricks immer und ihr werdet im Nu zum Experten!

Hier sind ein paar Hinweise von mir, die mir immer ein gutes Ergebnis liefern:

  1. Haltet euch an die Mengenangaben im Rezept! Da ein Tassenkuchen oft nur aus sehr wenigen und minimalen Zutaten besteht, kann ein TL zu viel oder wenig ziemlich schnell den gesamten Kuchen verändern. Da gilt besonders für Backpulver. Achtet also darauf, dass ihr alles möglichst genau abmesst.
  2. Füllt eure Tasse nur halbvoll! Der Kuchen geht in der Mikrowelle gewaltig in die Höhe. Füllt ihr die Teigmasse bis zum Rand der Tasse wird alles überquellen und ihr habt im Nu eine riesen Sauerrei.
  3. Mug Cake auf höhster Stufe in der Mikrowelle garen. Die Garzeit variiert je nach Art des Kuchens und eurem Konsistenzwunsch zwischen 90Sekunden und nicht mehr als 5 Minuten. Generell gilt bei Mug Cakes aber besser noch etwas feucht, als zu trocken und zäh. Geht deswegen bei Rezepten mit verschiedenen Garzeiten immer zuerst mit der Kürzesten und ggf. in 10-15Sekunden Schritten weiter.
  4. Garzeit variiert, wenn ihr zwei Mug Cakes gleichzeitig gart! Fragt mich bitte nicht wieso (ich war nie gut in Physik, Chemie etc hahah), aber mir ist aufgefallen, dass bei zwei Mug Cakes zusammen in der Mikrowelle, die Garzeit um mindestens eine Minute länger ist.
  5. Mug Cake ca. 2 Minuten abkühlen lassen. Jaaa ich weiß, das ist wirklich schwer, da der Tassenkuchen jedes Mal sooo gut riecht! Aber die kurze Abkühlzeit gibt dem Kuchen die Möglichkeit ‚zu sacken‘ plus: intensiviert sogar noch den Geschmack!
  6. Mug Cakes werden nicht ‚braun‘ wie normale Kuchen aus den Backofen. Ich habe mal gehört, dass das an der unterschiedlichen Temperaturleistung von Mikrowelle und Backofen liegt. Da eine Mikrowelle nicht so heiß wie ein Backofen wird, kann eine chemische Reaktion mit Zucker, die den Kuchen sonst braun werden lässt, nicht stattfinden. Was aber nicht heißt, dass der Kuchen dann nicht gegessen werden kann. Daher lasst euch davon nicht irritieren, solange der Tassenkuchen nicht komplett flüssig ist, sollte er genießbar sein.
  7. Mug Cakes sinken ab. Nachdem der Kuchen in der Mikrowelle gegarrt ist, wird er seine dort erreichte Höhe nicht beibehalten, und etwas absinken. Das ist aber ganz natürlich und richtig so, also lasst euch davon nicht demotivieren. Denn: mehr Teig in die Tasse füllen, bewirkt rein gar nichts!
  8. Mug Cakes müssen nicht nur in Tassen gemacht werden! Nur weil die leckeren Küchlein Tassenkuchen heißen, bedeutet das nicht, dass ihr sie nur in einer Tasse zubereiten dürft. Porzellan, Keramik, Glas, und eckig, rund oder oval – in allem was mikrowellentauglich ist, könnt ihr einen Mug Cake zubereiten.
  9. Direkt aus der Tasse oder gestürzt: Ihr könnt den Kuchen gleich direkt aus der Tasse essen – praktisch zum Mitnehmen – oder stürzen und dann sozusagen, von unten essen – probiert da einfach aus, was euch am besten gefällt.
  10. Toppings!! Gaaaanz wichtig hahah! Sind meiner Meinung nach überhaupt mit das Beste an Mug Cakes. Sei es Obst, Schokolade, Karamell, oder sogar eine Kugel Eis schmeckt himmlisch auf dem warmen Minikuchen!

Ich hoffe ich kann euch damit ein wenig weiterhelfen und zu einem perfekten Mug Cake verhelfen 🙂

Nun aber zu meinem heutigen Rezept. Ich bin ein wenig von dem normalen Tassenküchlein mit Mehl, Haferflocken und Backpulver abgewichen und habe nur mit etwas Joghurt und Quark einen 2 Minuten Cheesecake gemacht – fast so gut, wie das Original aus dem Backofen hehe .. also unbedingt testen!

frukosefrei (exklusive Topping) histaminarm ( glutenfrei, laktosefrei  fruktosearm (mit Topping – siehe Tipps)

IMG_7937

Was du für 1 Mug Cake benötigst:

Für den Boden:

  • 2 Vollkornkekse (meiner war von Leibnitz) – für mehr Herbststimmung kannst du auch Spekulatiuskekse nehmen!
  • 1 TL Kokosöl (kann durch Butter oder (Pflanzen-)Magarine ersetzt werden)
  • 1 TL Zucker (oder ein alternatives Süßungmittel – ich würde hierfür allerdings keine flüssigen empfehlen, nimm lieber Stevia, Xucker etc.)

Für den Kuchen:

  • 4TL 0,2% Frischkäse
  • 2TL griechischer Naturjoghurt – oder 2 TL Fruchtquark/Vanillequark für etwas mehr Geschmack und Süße
  • 1 TL Zimt
  • 2,5 TL Zucker (oder mehr für mehr Süße – kann genauso wie beim Boden durch einen alternativen Zucker ersetzt werden. Wenn du flüssigen – also Honig, Agavendicksaft etc. – verwendest, mische zusätzlich ca. 1/2 TL Speisestärke unter, damit die Flüssigkeiten gebunden werden)
  • 1 Ei
  • 2-3 Tröpfchen Butter-Vanillearoma oder Orangenaroma

Topping:

  • 1 Vollkornkeks
  • 1/4 Banane
  • 20g dunkle Schokolade (85%)
  • Schokoraspel
  • etwas Zimt

Zubereitung:

  • Für den Boden: Kekse in Gefrierbeutel crushen, sodass sie pulverisiert sind. Kokosöl/Butter verflüssigen und beide Zutaten zusammen mit dem Zucker vermischen. So fest es geht auf dem Boden der Tasse andrücken
  • In einer anderen Schüssel, das Ei, Zucker, Frischkäse, Quark, Zimt und die Aromatröpfchen vermischen. Mischung auf den Boden geben.
  • Alles für ca. 2-2,5 Min bei höhster Stufe in die Mikrowelle geben. Teste hier, wie du die Konsistenz gerne hättest, und gehe ggf. in 10-15sek. Schritten weiter.
  • Rausnehmen und mit Bananen, geschmolzener Schokolade, Schokoraspeln und einem zerbröselten Keks toppen! Fertig – guten Appetit

Tipps für Intolerante/Allergiker:

Der Kuchen ist fruktosefrei (exklusive Topping!) und histaminarm. Für eine fruktosearme Variante mit Topping, Menge der Früchte reduzieren und möglichst fruktoseärme Sorten wählen. Hierzu zählt bereits die Banane, du kannst sonst auch Himbeeren oder Blaubeeren verwenden.

Für eine glutenfreie Variante, kannst du die Kekse unten auch weglassen. Mische dann aber noch ca. 1/2 TL Speisestärke unter, da so die FLüssigkeit besser gebunden wird.

Für eine laktosefreie Variante: wie immer, die normalen Milchprodukte durch laktosefreie ersetzen!

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply